19. September 2005 · Quelle: RBB-Online

Rechte demonstrieren in Halbe, Linke in Hennigsdorf

Am größten deutschen Sol­daten­fried­hof in Halbe (Dahme-Spree­wald) hat am Sam­stag ein Auf­marsch von Recht­sex­trem­is­ten stattge­fun­den.

Die Ver­anstal­tung war nach etwa ein­er Stunde been­det. Die Ver­anstal­ter um den Ham­burgter Neon­azi Chris­t­ian Worch hat­ten rund 100 Teil­nehmer angemeldet. Nach Angaben von Beobachtern kamen aber weitaus weniger Recht­sex­treme.

Nach Polizeiangaben waren 450 Beamte im Ein­satz. Mehrere Parteien hat­ten Infor­ma­tion­sstände vor Ort aufge­baut und so ihren Protest gegen den Auf­marsch der Recht­sex­trem­is­ten gezeigt.

In Hen­nigs­dorf (Ober­hav­el) demon­stri­erten am Sam­stag hun­derte Men­schen aus der linken Szene gegen bei Recht­sex­tremen beliebten Laden. Die Demon­stra­tion mit anschließen­der Kundge­bung und Konz­erten sei von mehreren Grup­pen wie der AG gegen Rechts angemeldet wor­den, sagte ein Polizeis­prech­er.

Der Protest der etwa 500 Teil­nehmer richtete sich gegen einen Laden, in dem Mil­i­tary-Klei­dung und Pro­duk­te der Marke “Thor Steinar” verkauft wer­den. Vor dem Geschäft hat­ten sich den Angaben zufolge zunächst rund 20 bis 25 Men­schen aus der recht­en Szene ver­sam­melt.

Vor Beginn der Kundge­bung sei der Laden geschlossen wor­den, und die Män­ner hät­ten sich an einen anderen Ort begeben. So seien die linken und recht­en Grup­pierun­gen räum­lich weit voneinan­der getren­nt gewe­sen. Auch in Hen­nigs­dorf gab es ein starkes Polizeiaufge­bot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Woch­enende wird es in der Lausitz Proteste des Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” geben. Da es im Vor­feld mehrere Gewal­taufrufe gegen die Proteste gab, weist die Opfer­persper­spek­tive auf ihren Aufruf hin und bit­tet, das Beratungsange­bot zu ver­bre­it
Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
Zossen – Der AfD-Land­tagskan­di­dat Daniel von Lüt­zow aus dem Wahlkreis Tel­tow-Fläming III ist von Jörg Wanke vom zivilge­sellschaftlichen Aktions­bünd­nis Bran­den­burg zu ein­er Podi­ums­diskus­sion zur Land­tagswahl geladen.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot