19. September 2005 · Quelle: RBB-Online

Rechte demonstrieren in Halbe, Linke in Hennigsdorf

Am größten deutschen Sol­daten­fried­hof in Halbe (Dahme-Spree­wald) hat am Sam­stag ein Auf­marsch von Recht­sex­trem­is­ten stattgefunden.

Die Ver­anstal­tung war nach etwa ein­er Stunde been­det. Die Ver­anstal­ter um den Ham­burgter Neon­azi Chris­t­ian Worch hat­ten rund 100 Teil­nehmer angemeldet. Nach Angaben von Beobachtern kamen aber weitaus weniger Rechtsextreme.

Nach Polizeiangaben waren 450 Beamte im Ein­satz. Mehrere Parteien hat­ten Infor­ma­tion­sstände vor Ort aufge­baut und so ihren Protest gegen den Auf­marsch der Recht­sex­trem­is­ten gezeigt.

In Hen­nigs­dorf (Ober­hav­el) demon­stri­erten am Sam­stag hun­derte Men­schen aus der linken Szene gegen bei Recht­sex­tremen beliebten Laden. Die Demon­stra­tion mit anschließen­der Kundge­bung und Konz­erten sei von mehreren Grup­pen wie der AG gegen Rechts angemeldet wor­den, sagte ein Polizeisprecher.

Der Protest der etwa 500 Teil­nehmer richtete sich gegen einen Laden, in dem Mil­i­tary-Klei­dung und Pro­duk­te der Marke “Thor Steinar” verkauft wer­den. Vor dem Geschäft hat­ten sich den Angaben zufolge zunächst rund 20 bis 25 Men­schen aus der recht­en Szene versammelt.

Vor Beginn der Kundge­bung sei der Laden geschlossen wor­den, und die Män­ner hät­ten sich an einen anderen Ort begeben. So seien die linken und recht­en Grup­pierun­gen räum­lich weit voneinan­der getren­nt gewe­sen. Auch in Hen­nigs­dorf gab es ein starkes Polizeiaufgebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Flüchtlingsräte Berlin und Bran­den­burg und Xenion fordern die sofor­tige Freilas­sung des aus der Türkei geflo­henen kur­dis­chen Ehep­aares C. und ihrer drei min­der­jähri­gen Kinder aus dem Flughafenge­fäng­nis des BER und den Zugang der Fam­i­lie zu einem fairen Asylverfahren.
Sam­stag, 10.07.21, 14:00 Uhr, Oranien­burg: Dieses Jahr jährt sich der Todestag von Erich Müh­sam zum 87ten Mal. Er wurde 1934 im KZ Oranien­burg von Faschis­ten grausam gefoltert und ermordet.
Gün­ter Morsch Gün­ter Morsch und der Kampf gegen den Recht­sex­trem­is­mus: Der His­torik­er hat die Gedenkstätte und Muse­um Sach­sen­hausen geleitet.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot