30. April 2003 · Quelle: MOZ

Asylbewerber aus Nigeria beschimpft und geschlagen

(MOZ, 28.4.) Tel­tow (ddp-lbg). Ein Asyl­be­wer­ber aus Nige­ria ist am Sam­stagabend in Teltow
beschimpft und geschla­gen wor­den. Der 35-Jährige saß in einem Lin­ien­bus, als
eine Gruppe offen­bar rechts­gerichteter Män­ner und Frauen ein­stieg, wie die
Polizei am Mon­tag in Pots­dam mit­teilte. Zwei von ihnen beschimpften den
Asyl­be­wer­ber, vier weit­ere schlu­gen ihn und trat­en ihm in den Rück­en. Der
Mann kon­nte sich befreien und zum Bus­fahrer laufen, der den Bus stoppte und
die Polizei rief. Die Gruppe flüchtete in ein angren­zen­des Wohngebiet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die heuti­gen Veröf­fentlichun­gen von Frag­Den­Staat, rbb und dem ARD-Poli­tik­magazin Kon­traste führen vor Augen, zu welchen frag­würdi­gen Mit­teln das Bran­den­burg­er Innen­min­is­teri­um greift, um den Bau eines  Abschiebezen­trums am BER durchzusetzen.
Save the Date: Das JWD Camp ist wieder da. Wie immer gibt es: Work­shops, Ver­net­zung, Kino, Konz­erte und vieles mehr.
Das Bünd­nis “Abschiebezen­trum BER ver­hin­dern” startet heute (04.07.2022) eine
Online-Aktionswoche gegen “Hard­er und Part­ner” – der Abschiebein­vestor soll das
geplante Abschiebezen­trum am Flughafen BER bauen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot