30. April 2003 · Quelle: MOZ

Noch keine Hinweise

(28.4.) Schwedt (ddp-lbg). Nach dem Über­griff auf einen Asyl­be­wer­ber in Schwedt gibt
es noch keine Hin­weise auf die Täter. Das sagte ein Polizeis­prech­er am
Mon­tag auf Anfrage. Der 23-jährige Mann aus Sier­ra Leone war dort am
Don­ner­stag durch zwei Deutsche ver­fol­gt, geschla­gen und von einem Hund
gebis­sen wor­den. Der Mann sei jedoch unver­let­zt geblieben, weil das Tier in
seinen Schuh biss.

Die Krim­i­nalpolizei geht von einem frem­den­feindlichen Motiv aus, sagte der
Sprech­er. Es seien bere­its mehrere Zeu­gen gehört wor­den. Nach derzeitigen
Ermit­tlun­gen sei der Afrikan­er von zwei Haupt­tätern sowie dem Hund eines
drit­ten Mannes ver­fol­gt worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Zum Antikriegstag, am Mittwoch, den 1. Sep­tem­ber 2021, plant das Net­zw­erk ‘Uck­er­mark Naz­ifrei’ eine Pea­cepa­rade durch Pren­zlau. Die Kundge­bung wird durch ein buntes Kul­tur­pro­gramm mit Rede­beiträ­gen, The­ater, Live­musik und einem Pick­nick gestaltet.
Die aktuelle Episode der Web­doku­men­ta­tion „Gegen uns. Betrof­fene im Gespräch über rechte Gewalt nach 1990 und die Vertei­di­gung der sol­i­darischen Gesellschaft“ ist endlich online!
Podi­ums­ge­spräch mit vier Zeitzeug_innen aus Frank­furt (Oder) und Umge­bung. Online-Gespräch | 18. Mai 2021 | 18.00 Uhr 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot