13. März 2002 · Quelle: MoPo / BZ / MAZ

Asylbewerber in Straßenbahn angegriffen

Asyl­be­wer­ber in Straßen­bahn angegriffen

FRANKFURT/ODER (Berlin­er Mor­gen­post) Ein 18-jähriger Asyl­be­wer­ber aus Sier­ra Leone ist am Mon­tagabend in ein­er Straßen­bahn in Frank­furt (O.) ange­grif­f­en wor­den. Zwei 17-Jährige hät­ten ihn beschimpft und geschub­st und die Mütze vom Kopf geris­sen. Mehrere Stu­den­ten eil­ten ihm zu Hilfe. 

Stu­den­ten halfen Opfer ras­sis­tis­ch­er Gewalt

(Berlin­er Zeitung) Ein 18-jähriger Asyl­be­wer­ber aus Sier­ra Leone ist am Mon­tag in ein­er Straßen­bahn in Frank­furt (Oder) ange­grif­f­en wor­den. Zwei 17-Jährige hät­ten ihn beschimpft, geschub­st, an den Haaren gezo­gen und mit der flachen Hand auf die Brust geschla­gen, teilte die Polizei am Dien­stag mit. Mehrere Stu­den­ten der Europau­ni­ver­sität Viad­ri­na stell­ten sich jedoch zwis­chen Täter und Opfer. “Dadurch wurde der Geschädigte nicht ver­let­zt”, hieß es. Auch der Straßen­bah­n­fahrer half: Er ließ die Türen bis zum Ein­tr­e­f­fen der Polizei geschlossen. Die bei­den alko­holisierten 17-Jähri­gen wur­den festgenommen. 

Asyl­be­wer­ber in Frankfurt/Oder angegriffen

Straßen­bah­n­fahrer und Pas­san­ten halfen dem Angegriffen

(Märkische All­ge­meine) Ein 18 Jahre alter Asyl­be­wer­ber aus Sier­ra Leone ist am Mon­tagabend in ein­er Straßen­bahn in Frankfurt/Oder ange­grif­f­en wor­den. Zwei 17-Jährige hat­ten ihn beschimpft und geschub­st und dann die Mütze vom Kopf geris­sen, ihn an den Haaren gezo­gen und mit der flachen Hand auf seine Brust geschla­gen. Mehrere Stu­den­ten der Europau­ni­ver­sität Viad­ri­na stell­ten sich zwis­chen Täter und Opfer. “Durch das beherzte Ein­greifen der Stu­den­ten wurde der Geschädigte nicht ver­let­zt”, so die Polizei. Auch der Straßen­bah­n­fahrer half dem Ange­grif­f­e­nen: Er ließ die Türen bis zum Ein­tr­e­f­fen der Polizei geschlossen. Sie nahm die bei­den alko­holisierten Jugendlichen fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Rande der let­zten Mon­tags­de­mo der selb­ster­nan­nten “Frank­furter Freigeis­ter”, kam es zu min­destens einem Über­griff auf Pressevertreter*innen. Das Bünd­niss “Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)” zeigt sich sol­i­darisch mit den Betroffnen.
INFORIOT — Am ver­gan­genen Sam­stag, den 14. Mai 2022, zogen über 150 Men­schen durch Frank­furt (Oder), um auf die men­sche­nun­würdi­gen Bedin­gun­gen für Geflüchteten an den EU-Außen­gren­zen, aufmerk­sam zumachen.
Kommt zur Demo am Sam­stag, 14. Mai um 12 Uhr in Frank­furt (Oder), seid mit uns laut für einen Wan­del hin zu ein­er gerecht(er)en Welt!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot