17. Juni 2005 · Quelle: Tagesspiegel

Auch FDP bei Demo gegen Neonazis dabei

(thm, Tagesspiegel) Pots­dam — Für die Protest­demon­stra­tion gegen den Neon­azi-Auf­marsch am Sam­stag vor dem Sol­daten­fried­hof in Halbe rech­nen die Ini­tia­toren mit rund 3000 Teil­nehmern. „Wir sind zuver­sichtlich, die Res­o­nanz auf den Aufruf ist groß“, sagte gestern Karin Weber vom lokalen Aktions­bünd­nis, dem sich inzwis­chen 14 Organ­i­sa­tio­nen und 16 weit­ere Unter­stützer angeschlossen haben. Dazu gehören der Lan­dess­port­bund, die Lan­des-SPD, die PDS, der Anglerver­band, die Evan­ge­lis­che Kirche und andere. Die Lan­des-CDU ist nicht dabei, dafür aber der Kreisver­band der Union. Auch die CDU-Kreis­chefin und Wis­senschaftsmin­is­terin Johan­na Wan­ka hat ihre Teil­nahme angekündigt. Gestern schloss sich der Kreisver­band der Lib­eralen dem Aktions­bünd­nis an. Nach dem Bescheid der Ver­samm­lungs­be­hörde soll die Neon­azi-Kundge­bung am Bahn­hof in Halbe, die Gegen­demon­stra­tion auf der anderen Seite der Eisen­bah­n­trasse stat­tfind­en – dort liegt auch der Soldatenfriedhof.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

09. Novem­ber 19.00 Uhr am Mah­n­mal für die Opfer des Faschis­mus in Potsdam
Aufruf zur Demo und Gedenkkundge­bung anlässlich des 10. Jahrestag der “NSU”-Selbstenttarnung am 04.11.21 ab 17 Uhr in Potsdam

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot