20. August 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Auf den Stationen des Holocaust

COTTBUS. In der Oberkirche St. Niko­lai wer­den Fotos zum The­ma “Sta­tio­nen des Holo­caust und des Ras­sis­mus heute ” gezeigt. Den Anfang der Ausstel­lung bilden die 1933 ent­stande­nen Plakate “Deutsche! Wehrt euch! Kauft nicht bei Juden! ” . Damit begann die Ver­nich­tung der Juden, die in Auschwitz und vie­len anderen Ver­nich­tungslagern ihr mörderisches Ende fand. Aber war das wirk­lich das Ende von Anti­semitismus und Ras­sis­mus? Auf den Tafeln ist die blutige Fort­set­zung in Dessau, Mölln, Solin­gen oder Guben zu sehen. Gezeigt wer­den Fotos von Bran­dan­schlä­gen auf jüdis­che Fried­höfe und Syn­a­gogen, geschehen nicht während der Naz­i­herrschaft, son­dern verübt in der Bun­desre­pub­lik Deutsch­land. Es wird aber auch nach Strate­gien für ein nor­males ver­ständ­nisvolles Zusam­men­leben zwis­chen Ein­heimis­chen und Aus­län­dern gesucht. Die Ausstel­lung ist bis zum 24. Sep­tem­ber in der Oberkirche täglich von 10 bis 17Uhr zu sehen. Während der Gottes­di­en­ste ist eine Besich­ti­gung nicht möglich. Führun­gen kön­nen unter Tele­fon 0355 24714 angemeldet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die faschis­tis­che Partei “Der III. Weg” ruft für Sam­stag, den 23.10. in und um Guben dazu auf, Men­schen am Gren­züber­tritt zu hin­dern. Kommt zur 24h-Mah­nwache, um diesen men­schen­ver­ach­t­en­den Hand­lun­gen der Neon­azis etwas entgegenzusetzen!
Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot