13. Februar 2007 · Quelle: PNN

Aufgelöste Kameradschaften weiter aktiv

Pots­dam — Zahlre­iche recht­sex­treme Kam­er­ad­schaften in Bran­den­burg haben sich nur zum Schein aufgelöst, bleiben aber weit­er aktiv. Die Auflö­sun­gen seien nur für die Öffentlichkeit gedacht, sagte ein Sprech­er des Pots­damer Innen­min­is­teri­ums gestern. Die Mit­glieder der formell aufgelösten Kam­er­ad­schaften näh­men weit­er an recht­sex­tremen Demon­stra­tio­nen teil oder verteil­ten Pro­pa­gan­da-Mate­r­i­al, etwa für die NPD. „Der Ver­fas­sungss­chutz schätzt sie als latent gewalt­bere­it ein“, sagte der Sprech­er.

Mehrere Kam­er­ad­schaften hat­ten sich in der Ver­gan­gen­heit aufgelöst, darunter der „Märkische Heimatschutz“. Nach Angaben des Innen­min­is­teri­ums sind etwa die offiziell aufgelösten Kam­er­ad­schaften „Lausitzer Front Guben“ und „Sturm Cot­tbus“ weit­er aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Vor der Stadthalle in Cot­tbus haben sich am Sam­sta­gnach­mit­tag etwa 50 Per­so­n­en syrisch­er, syrisch-kur­dis­ch­er und deutsch­er Herkun­ft ver­sam­melt, um gemein­sam gegen den Ein­marsch der türkischen Armee in Nordsyrien zu demon­stri­eren.
Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
Kundge­bung zum Inter­na­tionalen Tag zur Entkrim­i­nal­isierung von Schwanger­schaftsab­brüchen am Sam­stag 28. Sep­tem­ber 11 Uhr auf dem Heron­platz (am Stadt­brun­nen) in Cot­tbus

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot