30. Mai 2005 · Quelle: haGalil

Aufruf gegen den Boykott israelischer Universitäten

(Berlin, im Mai 2005) Wir, die Unterze­ich­neten Akademik­er in Deutsch­land, sind über die britis­chen Kol­legin­nen und Kol­le­gen empört, die einen Boykott israelis­ch­er akademis­ch­er Ein­rich­tun­gen befür­worten.

Wir weisen ein solch­es Ansin­nen mit allem Nach­druck zurück und fordern
dage­gen eine Sol­i­dar­ität mit israelis­chen Uni­ver­sitäten und den darin
Lehren­den und Forschen­den!

Die israelis­chen Uni­ver­sitäten sind inter­na­tion­al hoch ange­se­hene
Insti­tu­tio­nen, an denen neben den jüdis­chen Studieren­den Stu­den­ten und
Stu­dentin­nen unter­schiedlich­er Nation­al­itäten, darunter auch viele
Araberin­nen und Araber, akademis­ches Wis­sen erwer­ben. Das aber ver­schweigen
die Boykot­teure.

Angesichts der his­torischen Schuld Groß-Bri­tan­niens gegenüber dem jüdis­chen
Volk, als sie den Flüchtlin­gen vor dem sicheren Tod in dem von den
Nation­al­sozial­is­ten beset­zten Europa und den Über­leben­den aus
Konzen­tra­tions- und Ver­nich­tungslagern die Ein­reise in das dama­lige
britis­che Man­dats­ge­bi­et mit Gewalt ver­weigerten, ist der Aufruf zum Boykott
israelis­ch­er Uni­ver­sitäten ein Indiz für die Unbelehrbarkeit und
Ein­seit­igkeit der Boykot­teure, die sich mit akademis­ch­er Bil­dung kaum
verträgt. Europa, ein­schließlich Groß-Bri­tan­niens, hat eine his­torische
Ver­ant­wor­tung für seine ver­triebe­nen jüdis­chen Bürg­er und deren Nachkom­men,
für die Juden, die es aus sein­er Mitte ver­drängte und ermordete. Die Schuld
am ara­bisch-israelis­chen Kon­flikt liegt in zweitausend Jahren €päis­ch­er
„Juden­poli­tik“. His­torik­er und Akademik­er soll­ten dies wis­sen.

Wir, die Unterze­ich­neten, erk­lären unsere Sol­i­dar­ität mit den vom britis­chen Boykott bedro­ht­en israelis­chen Uni­ver­sitäten:

Prof. Dr. Karl E. Grözinger, Uni­ver­sität Pots­dam
Dr. Elvi­ra Grözinger, Uni­ver­sität Pots­dam

Bitte unter­schreiben Sie diesen Aufruf, leit­en Sie ihn an Fre­unde und Bekan­nte weit­er und schick­en Sie ihn an uns zurück.

eMail: kgroezi@rz.uni-potsdam.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
PRO ASYL und Flüchtlingsrat Bran­den­burg fordern: Ein­satz für die Rechte von Flüchtlin­gen bedeutet klare Kante gegen Recht­sradikalis­mus und Ras­sis­mus
Pots­dam – Unter dem Mot­to „SOS an den EU-Außen­gren­zen! Pots­dam – ein sicher­er Hafen!?“ laden Ini­tia­tiv­en anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 zu einem Aktion­stag ein.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot