30. Mai 2005 · Quelle: indymedia

Gemeinsame Montagsdemonstration Berlin-Brandenburg

Gemein­same Demon­stra­tion Bran­den­burg-Berlin unter dem Mot­to:

Nicht ein­sam – gemein­sam gegen den Sozial­ab­bau“

am Sam­stag, den 25.Juni 2005 um 10.00 Uhr in Jüter­bog.

Gestern am 29. Mai 2005 fand in Königs-Wuster­hausen das zweite Ver­net­zungstr­e­f­fen der Mon­tags­de­mobe­we­gung für die Bun­deslän­der Bran­den­burg-Berlin statt. Die Ver­net­zung und Zusam­me­nar­beit dient der besseren Zusam­me­nar­beit der Städte miteinan­der, der Koor­dinierung der Zusam­me­nar­beit und der Vor­bere­itung größer­er gemein­samer Aktio­nen bei­der Bun­deslän­der. Ger­ade in Anbe­tra­cht der oft mis­er­ablen finanziellen Sit­u­a­tion der Demon­stran­ten ist dieser Zusam­men­schluss ein großer Erfolg, geht doch damit der Plan der All­parteienkoali­tion des Sozial­ab­baus , die außer­par­la­men­tarische Oppo­si­tion und den Wider­stand finanziell auszuhungern nicht auf. Auch und ger­ade in Anbe­tra­cht bevorste­hen­der Neuwahlen ist die kon­se­quente Weit­er­führung des Wider­standes gegen die asoziale Wirtschafts –und Sozialpoli­tik in diesem Land notwendig, mehr noch muss die Bewe­gung weit­er gefes­tigt und aus­ge­baut wer­den.

Die Regierungskrise und das damit zusam­men­hän­gende innen­poli­tis­che Chaos sind nicht unwesentlich auf unsere Durch­hal­tes­trate­gie und unseren Druck zurück­zuführen, auch wenn dies die entwed­er unter Wahrnehmungsstörun­gen lei­den­den oder tat­säch­lich unfähi­gen Poli­tik­er nicht zugeben wollen und wohl auch in Anbe­tra­cht dro­hen­den Machtver­lustes nicht kön­nen. Mit einem Regierungswech­sel von Rot-Grün auf Schwarz-Gelb oder gar Schwarz-Rot wer­den die Demon­stra­tio­nen und der Wider­stand nicht been­det sein.

An dem Region­al­tr­e­f­fen Brandenburg/Berlin nah­men Vertreter aus Königs-Wuster­hausen, Eisen­hüt­ten­stadt, Jüter­bog, Berlin, Sen­ften­berg, Fin­ster­walde, Elster­w­er­da und Eber­swalde statt. Einige Städte waren auf Grund der Kürze der Anber­au­mung des Ter­mins nicht vertreten. An dem Aus­bau dieser Ver­net­zung und Zusam­me­nar­beit wird ziel­stre­big gear­beit­et. Das Tre­f­fen ver­lief dann auch sehr kon­struk­tiv, alle Punk­te wur­den aus­disku­tiert und demokratisch abges­timmt. So wurde der ursprünglich vorge­se­hene Demon­stra­tionsort Königs-Wuster­hausen ver­wor­fen und man einigte sich statt dessen auf Jüter­bog. Auch bezüglich des Ablaufs und der Rede­beiträge kam man nach eini­gen Diskus­sio­nen zur Einigkeit. Wichtig war für viele Teil­nehmer, dass nie­man­dem Son­der­rechte bezüglich der Redezeit eingeräumt wer­den. Nie­mand ist wichtiger als andere.

Nun kann und sollte die Mobil­isierung für diese gemein­same Demon­stra­tion begin­nen. Aufgerufen sind alle Organ­i­sa­tio­nen, Bünd­nisse, Ver­bände, Ini­tia­tiv­en etc., die aktiv­en Wider­stand gegen Sozial­ab­bau leis­ten oder leis­ten wollen.

Fred Schirrma­ch­er
als Vertreter des Berlin­er Bünd­nis Mon­tags­de­mo
Mon­tags-gegen-2010
auf dem Region­al­tr­e­f­fen am 29.05.2005
in Königs-Wuster­hausen

e‑Mail:: KEINSPAM.Fredschirrmacher@aol.com | Home­page:: http://www.montags-gegen-2010.de |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bernau – “Andere feiern Hal­loween oder einen Anti­semiten. Das machen wir nicht.” Im Dos­to find­et am 31.10. ein Street Punk Fes­ti­val statt.
Bernau – Am 20. Sep­tem­ber find­et ein Solikonz­ert für das Bürger*innenasyl Barn­im im Jugendtr­e­ff Dos­to statt.
Eber­swalde – Die anti­sex­is­tis­che Ini­tia­tive Eber­swalde (Asie) und das What-the-fuck-Bünd­nis laden zu ein­er Mobi und Info Ver­anstal­tung am 10. Sep­tem­ber um 19 Uhr ins Schöpfw­erk (Nähe Bahn­hof) ein.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot