11. Juni 2004 · Quelle: BM

Aufruf gegen NPD-Aufmarsch in Eisenhüttenstadt

Eisen­hüt­ten­stadt — Eisen­hüt­ten­stadt protestiert gegen einen mor­gen geplanten Auf­marsch der NPD. Rund 300 Recht­sex­trem­is­ten aus ganz Deutsch­land wollen
unter dem Mot­to “Nein zur Oster­weiterung” durch die Stadt marschieren, sagte ein Polizeis­prech­er. Strit­tig sei noch die Strecke. Die Polizei werde mit einem Großaufge­bot in der Stadt sein. Die IG Met­all meldete für 12 Uhr eine
Gegenkundge­bung “Ja zu Europa — Brück­en verbinden” an. Dort wer­den rund 500 Teil­nehmer erwartet. Auf der Kundge­bung wollen Frank­furts IG-Met­allchef Volk­er Kulle, Bürg­er­meis­ter Rain­er Wern­er (SPD) und Spitzen­vertreter der EKO
Stahl sprechen. In einem Aufruf forderten sie alle Eisen­hüt­ten­städter auf, sich friedlich gegen den Auf­marsch zu stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 29.07.2020 demon­stri­erten Bewohner*innen auf dem Gelände der Sam­melun­terkun­ft in Stahns­dorf, um die Öffentlichkeit auf ihre des­o­late Sit­u­a­tion aufmerk­sam zu machen.
In ein­er Pressemit­teilung erk­lärt der Land­kreis Pots­dam-Mit­tel­mark, dass sie erst­mals einen Geflüchteten im Aus­reisege­wahrsam am Flughafen Schöne­feld unter Zwangsquar­an­täne gestellt haben.
Die Eröff­nung der Ausstel­lung find­et am Dien­stag, 25. Feb­ru­ar 2020, um 18 Uhr im Foy­er des Land­tages Bran­den­burg in Pots­dam statt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot