19. Juni 2008 · Quelle: Antifaschistische Aktion Bernau

Aufruf “Kein Ort für Nazis”

Am 21. Juni find­en gle­ich 2 Naziver­anstal­tun­gen im Nord-Osten Bran­den­burgs statt. Die NPD Barn­im-Uck­er­mark ruft zu einen Demon­stra­tion ab 10 Uhr in Joachismthal (Barn­im) auf. Die DVU lädt zu ihrem jährlich stat­tfind­e­nen „Som­mer­fest“ nach Finow­furt Ort­steil Schorfhei­de (Barn­im) ein. Da bei­de Ver­anstal­tun­gen nur unweit von einan­der ent­fer­nt sind, ist damit zu rech­nen das viele Nazis den Weg zum Auf­marsch finden.

Aus Protest NPD?

Bei dem Nazi­auf­marsch han­delt es sich um eine Aktion gegen den Sex­u­al­straftäter Wern­er K., der seit Anfang Juni nach dem Abbruch ein­er Ther­a­pie, wieder bei Ver­wandten vor Ort wohnt.

Bere­its bei seinem ersten Aufen­thalt in Joachim­sthal hat­ten Nazis ver­sucht die eige­nen „Land­sleute“ gegen Wern­er K. zu mobil­isieren. Trans­par­ente, die unter­schrieben wur­den mit „Freie Kräfte Barn­im“, wur­den aufge­hängt und über­re­gionale bekan­nte Nazis, wie Chris­t­ian Banask­iewicz und Gor­den Rein­holz — Führungsmit­glieder der aufgelösten Kam­er­ad­schaft „Märkisch­er Heimatschutz“ — rei­ht­en sich, mit weit­eren Kam­er­aden, bei dem Bürg­er­protesten ein.

Nun geht die NPD unter eigen­er Flagge auf die Straße, um die besorgten Bürger_innen für die bevorste­hen­den Kom­mu­nal­wahlen zu gewin­nen. Doch egal um welch­es The­ma es sich han­delt, sollte eins klar sein: Mit Nazis disku­tiert man nicht!


Som­mer, Sonne, Antifa

Wie auch in den let­zten Jahren, find­et das DVU-Som­mer­fest, rund um die so genan­nte “Son­nen­wend­feier”, zum nun mehr 9. Mal statt. Im Jahr 2007 haben sich an die 400 Nazis auf dem Gelände von Klaus Mann, Kreis­chef der DVU für den Bere­ich Ober­hav­el, Barn­im und Uck­er­mark, ver­sam­melt. Neben Musik und Tanz, mit rustikalem Grill­buf­fett und Erb­sen­suppe aus der Gulaschkanone, bot die DVU auch Spiel- und Betreu­ungsmöglichkeit­en für die Kleinen an und will sich als „Partei zum anfassen“ zeigen.

In den Jahren vor 2007 fan­den die „Fes­tiv­itäten“ in Seefeld (Barn­im) statt, wo Klaus Mann zuvor ein Grund­stück besaß. Ohne jeglichen Wider­stand kon­nten sich die Nazis in Ruhe zurückziehen und feiern. Neben dem „Som­mer­fest“ fan­den auch Konz­erte mit Neon­az­ibands wie “Six­il”, “Legion of Thor” und „Preußen­front“ statt.


Keine Stimme den Nazis

Uns ist bewusst, dass wir die recht­sex­tremen Ver­anstal­tun­gen nicht unterbinden kön­nen, trotz­dem rufen wir rufen euch dazu auf den Nazis zu zeigen was wir von ihnen hal­ten. Kommt deshalb zahlre­ich und geschlossen zu 10 Uhr nach Joachim­sthal. Ihr kön­nt dazu die ODEG von Berlin-Licht­en­berg, über Bernau und Eber­swalde, direkt nach Joachim­sthal nutzen. Die Verbindung kön­nt ihr euch unter www.bahn.de raus­suchen. Achtet auch auf aktuelle Ankündi­gun­gen unter www.antifa-bernau.tk.

Anschließend gibt es eine Kundge­bung, ab 15 Uhr, gegen das DVU-Som­mer­fest in Finow­furt (Ort­steil der Gemeinde Schorfhei­de) am Erzberg­er­platz Ecke Haupt­straße. Ein Shut­tle-Bus vom Bahn­hof Eber­swalde wird ein­gerichtet. Organ­isiert wird die Kundge­bung von Linksjugend[’solid] und Jusos mit hof­fentlich zahlre­ich­er Unterstützung.

Die Aktio­nen find­en im Rah­men der Bran­den­burg­er Kam­pagne „Keine Stimme den Nazis“ statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Kundge­bung in Pren­zlau: Coro­na stellt uns vor große Her­aus­forderun­gen. Seit einem Jahr machen wir alle Erfahrun­gen damit was es heißt in und mit ein­er Pan­demie zu leben. Jedoch sind wir unter­schiedlich von der Pan­demie betroffen.
Fred­er­s­dorf — Am 31. Jan­u­ar 1997 wird der damals 42-Jährige Phan Văn Toản am S‑Bahnhof Fred­er­s­dorf von zwei Neon­azis bru­tal zusam­mengeschla­gen und ermordet. Eine Gedenkak­tion wird am 31. Jan­u­ar am S‑Bahnhof stattfinden. 
Die Brud­er­schaft “AO Straus­berg” ist keine neue rechte Organ­i­sa­tion, von ehe­ma­li­gen Mit­gliedern der ver­bote­nen ANSDAPO, son­dern sie ist eine Weit­er­führung dieser. Sowohl per­son­ell, als auch idell und aktivis­tisch ist die Konit­nu­ität eindeutig. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot