15. Januar 2016 · Quelle: Potsdamer Antifaschist_innen

Aufruf: Pogida stoppen!

Am Mittwoch, den 20. Jan­u­ar um 18.30 Uhr, wollen wieder Neon­azis, Rassist_innen und “besorgte” Bürger_innen in Pots­dam unter dem Mot­to “2. Abendspazier­gang gegen die Islamisierung des Abend­lan­des” demon­stri­eren. Nach­dem ihr let­zter Ver­such am 11. Jan­u­ar kläglich scheit­erte, wollen sie erneut ihre ras­sis­tis­che Het­ze ver­bre­it­en.
Das wer­den wir auch dies­mal nicht ohne Wider­spruch zulassen. Der Feuer­schein bren­nen­der Geflüchtete­nun­terkün­fte, die Gewalt der Neon­az­iban­den und die ras­sis­tis­che Het­ze auf den Straßen sowie in den Par­la­menten ist schon lange nicht mehr zu überse­hen und zu über­hören. Dem gilt es entschlossen ent­ge­gen­zutreten!
Wir fordern alle Antifaschist_innen und Antirassist_innen auf, am 20. Jan­u­ar ab 17.30 Uhr in die Pots­damer Innen­stadt zu kom­men! Der Tre­ff­punkt von POGIDA ist wieder der Bass­in­platz. Seid viele, seid kreativ! Gemein­sam wer­den wir sie block­ieren! Antifa in die Offen­sive!
Aktuelle Infos auf: inforiot.de und bei Twit­ter: @Ticker_Potsdam

One Reply to “Aufruf: Pogida stoppen!”

  1. Greg sagt:

    Bitte beachtet unsere Demotipps
    Weit­eres find­et ihr hier:
    Bezugs­grup­pen­read­er “Zusam­men mehr erre­ichen”
    Erste Hil­fe auf der Demo
    Zum emo­tionalen Umgang mit Gewal­ter­fahrun­gen
    Recht­shil­fe (Was tun wenn’s bren­nt — Recht­shil­fetipps, Bitte sagen Sie jet­zt nichts! Aus­sagev­er­weigerung und Ver­hörmeth­o­d­en, Haus­durch­suchung. Was tun?, Anquatschver­such — Was tun? Infor­ma­tion der Roten Hil­fe zu Kon­tak­tauf­nahme von VS und Staatss­chutz, Um Haares­bre­ite (DNA-Ent­nahme), Beuge­haft Zeu­gen­haft)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Das Frei­Land-Plenum nimmt Stel­lung zu den Vor­wür­fen des Ver­fas­sungss­chutz Bran­den­burg gegen das rand.gestalten.
Pots­dam – Gemein­same Anreise am 15.02. vom Bus­bahn­hof auf dem Pots­damer Bass­in­platz zur ‘unteil­bar’ Demo in Erfurt unter dem Mot­to „Kein Pakt mit Faschist*innen – niemals und nir­gend­wo!“
Vier Mit­glieder der CDU haben in den sozialen Medi­en Kri­tik an der Erlärung “Kein Forum für rechte Kad­er” geübt. Die PNN berichtete. Wir nehmen dazu wie fol­gt Stel­lung.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot