11. September 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

Aufruf zu mehr Zivilcourage

Cot­tbus. Vor dem Hin­ter­grund ein­er Auseinan­der­set­zung zwis­chen zwei jun­gen Män­nern im Alter von 17 und 26 Jahren und einem jor­danis­chen Arzt bedauert die Stadt Cot­tbus, dass ein “aus­ländis­ch­er Mit­bürg­er in den let­zten Tagen seines Aufen­thalts in Cot­tbus per­sön­lich Gewalt erleben musste und mit dieser Erfahrung unsere Stadt und unser Land ver­lässt ” . Die Stadt Cot­tbus ruft deshalb alle Bürg­er zu mehr Tol­er­anz auf. Man solle nicht wegschauen, wenn Men­schen belei­digt oder ange­grif­f­en wer­den, son­dern dage­gen ein­schre­it­en und Zivil­courage zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 22.08.2019 macht das Nö The­ater aus Köln halt in der Lausitz und führt das Stück “Die vergessene Rev­o­lu­tion” im Fam­i­lien­haus (Am Spreeufer 14–15, Cot­tbus) auf. Beginn ist um 18.30 Uhr und der Ein­tritt ist frei.
Um den Men­schen­fein­den etwas ent­ge­genset­zen zu kön­nen, gilt es, sich zu ver­net­zen, schon beste­hende Bünd­nisse zu stärken und neue zu knüpfen, ger­ade für die Zeit nach der Land­tagswahl. Die Mark­t­platzkonz­erte von Wan­nWennNicht­Jet­zt sind dafür ein Ort.
Bei der Sam­me­lab­schiebung am Don­ner­stag let­zter Woche haben
bran­den­bur­gis­che Behör­den ele­mentare Rechte von Kindern mis­sachtet. Im Vor­feld holte die Aus­län­der­be­hörde Cot­tbus einen Jugendlichen aus ein­er sta­tionären Jugend­hil­feein­rich­tung

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot