3. Mai 2015 · Quelle: AG Antifa [BRB]

Aufruf zum Protest gegen den BraMM-Spaziergang am 04.05.15

Am Montag will die BraMM nun nach längerer Zeit wieder durch Brandenburg an der Havel laufen. Auch beim 5. Spaziergang ist zu erwarten, dass wieder zahlreiche bekannte Neonazis aus dem Spektrum der NPD, des III. Weges und der Kameradschaftsszene unter polizeilichem Schutz durch Brandenburg an der Havel laufen werden.

Trotz­dem die Zeit des großen Erfolges für PEGIDA & Co. Vor­bei ist, ist die ras­sis­tis­che Stim­mung in Deutsch­land geblieben. In Tröglitz wurde erst vor eini­gen Wochen Zeit ein Bran­dan­schlag auf ein kün­ftiges Asylbewerber_innenheim verübt. „Tröglitz“ wurde so, auch in der Neon­azis­szene ein Syn­onym für mil­i­tante Aktio­nen gegen Asyl­suchende und deren Unterstützer_innen. So wurde vor zwei Wochen in Nauen dem Bul­li eines Vere­ins, der sich gegen einen Neon­azi­auf­marsch am 16. April in Nauen stellte, die Reifen zer­stochen und eine Dro­hung das Tröglitz auch hier sei zurückgelassen.
Diesen Entwick­lun­gen heißt es sich, nun zum 5. Mal, auch in Bran­den­burg an der Hav­el ent­ge­gen­zustellen! Deutsch­land ist als Teil der Europäis­chen EU mit sein­er Asylpoli­tik Schuld an der Mis­ere von Flüchtlin­gen an den Grenz­zäunen der EU und in den Flüchtling­sheimen im eige­nen Land, und trägt somit auch eine Mitver­ant­wor­tung für ihre Lage und die Stim­mung in Deutsch­land. Am 1. Mai haben wir unsere Forderun­gen in Bran­den­burg an der Hav­el auf die Straße getra­gen und dies wer­den wir auch am Mon­tag tun, wenn die Rassist_innen der BraMM wieder nach Bran­den­burg kommen!
Stellt euch mit uns gemein­sam und sol­i­darisch gegen den BraMM-Spaziergang!
SAY IT LOUD,
SAY IT CLEAR,
REFUGEES ARE WELCOME HERE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Todestag von Sven Beuter, der von Neon­azis getötet wurde, jährt sich zum 25. Mal. Die Antifa Jugend Bran­den­burg ruft zu ein­er Gedenkdemon­stra­tion am 20.02. um 13 Uhr auf.
Am Dien­stag den 27. Okto­ber 2020 wurde Horst Mahler aus der JVA Bran­den­burg an der Hav­el ent­lassen. Der Anti­semit und Shoaleugn­er Horst Mahler war seit 2009 inhaftiert. Die Freilas­sung nehmen wir zum Anlass eine kleine Chronik zu veröffentlichen.
Kleine lustige Soli-Schachteln aus Han­dar­beit für guten Zwecke!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot