4. Juni 2004 · Quelle: LR

Ausländer an der Stadthalle überfallen

Die Ruhe war trügerisch: An der Stadthalle sind gestern Abend gegen 20.10
Uhr zwei Stu­den­ten aus Chi­na bepö­belt und ver­prügelt wor­den.

Wie die RUNDSCHAU von Zeu­gen erfuhr, sei das Pärchen ohne ersichtlichen
Grund aus ein­er größeren Gruppe her­aus beschimpft und dann geschla­gen
wor­den. Zwis­chen Stadthalle und Spree Galerie seien zunächst Lärm und
Kreis­chen zu hören gewe­sen.

Wie die Polizei am Abend bestätigte, sollen zwei Mäd­chen die Täter sein.
Nach bei­den wurde am Abend gefah­n­det. Bei ein­er der Täterin­nen soll es sich
nach Polizeiangaben um die 18-Jährige han­deln, die am ver­gan­genen Fre­itag
auch an dem Über­fall auf sieben chi­ne­sis­che Stu­den­ten im Brun­schwig­park
beteiligt war. Sie sei von Zeu­gen erkan­nt wor­den. Am Män­nertag waren zwei
Inder in Sach­sendorf ver­prügelt wor­den.

Die gestri­gen Opfer wur­den zur Unter­suchung ins Carl-Thiem-Klinikum
gebracht.

Polizei und Stadtver­wal­tung hat­ten die Sit­u­a­tion an der Stadthalle noch in
der ver­gan­genen Woche als ruhig beschrieben. Zulet­zt kam es im ver­gan­genen
Herb­st an der Stadthalle zu mehreren Auseinan­der­set­zun­gen zwis­chen recht­en
und linken Jugendlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot