12. Mai 2005 · Quelle: Tagesspiegel

Ausländerfeindlicher Angriff auf Inder

Cot­tbus – Opfer eines frem­den­feindlichen Angriffs ist ein 57 Jahre alter Inder gewor­den. Die Tat ereignete sich in der Nacht zu Son­ntag in einem Nacht­bus. Zwei Män­ner, die ein Polizeis­prech­er als kräftig und mit kurz geschore­nen Haaren beschrieb, belei­digten den Inder: “He, Aus­län­der, steig aus, du A…” Als der Mann ausstieg, fol­gten ihm dieTäter und schlu­gen ihm mehrfach ins Gesicht. Als “beson­ders ent­täuschend” beze­ich­nete der Sprech­er, dass die Insassen des Busses, drei Frauen, ein Mann und der Fahrer, die Belei­di­gun­gen offen­bar beobachteten, aber nicht einge­grif­f­en. Sie wer­den als Zeu­gen gesucht.weso

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wie Ver­schwörungs­the­o­rien unser Denken bes­tim­men — Ver­anstal­tun­gen am 15. Okto­ber in Cot­tbus und am 22. Okto­ber in Pots­dam.
Nach knapp 10 Jahren antifaschis­tis­ch­er Inter­ven­tion in Cot­tbus hat
Cot­tbus Naz­ifrei beschlossen, das Bünd­nis aufzulösen. Das Ziel, den
jährlichen Nazi­auf­marsch am 15. Feb­ru­ar zu ver­hin­dern, kon­nte erre­icht wer­den.
Der für gestern anber­aumte Ver­hand­lung­ster­min am Amts­gericht Cot­tbus gegen Thomas Andy S., Neon­azi und Kampf­s­portler aus Sprem­berg, wurde erneut ver­schoben.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot