30. September 2006 · Quelle: PNN

Ausstellung von DDR-Möbeln in Eisenhüttenstadt

Eisen­hüt­ten­stadt — Eine Ausstel­lung zur ost­deutschen Wohnkul­tur wird am heuti­gen Sonnabend im Eisen­hüt­ten­städter Doku­men­ta­tion­szen­trum für DDR- All­t­agskul­tur eröffnet. Unter dem Titel „Wohnen im Sys­tem“ wid­met sich die Schau den 70er und 80er Jahren in der DDR, wie Muse­um­sleit­er Andreas Lud­wig sagte. Die Ausstel­lung zeigt unter anderem Wohnz­im­mer mit zer­leg­baren Auf­baumö­beln und Schrankwän­den, dem typ­is­chen Möbel­stück der 70er Jahre. Auch Kinderz­im­mer, eine Ein­bauküche und aus Kun­st­stoff beste­hende Pur-Möbel aus Schwedt sind zu sehen. Zahlre­iche Fotografien geben einen zusät­zlichen Ein­blick in die Wohnkul­tur der Zeit. Zudem kann sich der Besuch­er mit Architek­tur, Städte­bau und Baupoli­tik in der DDR der 70er und 80er Jahre ver­traut machen. Daneben ist die Dauer­ausstel­lung „Leben in der DDR“ zu sehen.

Das Doku­men­ta­tion­szen­trum in der Erich-Wein­ert-Allee 3 hat seit sein­er Grün­dung 1993 mehr als 50 000 Gegen­stände aus dem ost­deutschen All­t­ag von Elek­trogeräten über Bek­lei­dung und Möbel bis zu Schallplat­ten, Büch­ern und Urkun­den gesam­melt.

Die neue Son­der­ausstel­lung ist bis zum 28. Mai 2007 täglich außer mon­tags von 13 Uhr bis 18 Uhr, an Woch­enen­den und Feierta­gen schon ab 10 Uhr geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Anger­münde – Ver­anstal­tung am 26.11.2019 um 18.00 Uhr im Ratssaal im Rathaus Anger­münde.
Anger­münde – Jüdis­che Fried­höfe sind oft die einzi­gen Zeu­gen des regen jüdis­chen Lebens in Bran­den­burg vor sein­er Ver­nich­tung.
Die Ver­anstal­tung find­et am 29.10.2019 um 18 Uhr im Rathaus statt.
Aufruf zur Demo gegen das Frei.Wild-Konzert in Pren­zlau ‑gemeisame Anreise aus Berlin.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot