15. November 2003 · Quelle: LR

Berger warnt vor Zunahme von Fremdenfeindlichkeit

Bran­den­burgs Aus­län­der­beauf­tragte Almuth Berg­er hat vor zunehmender
Frem­den­feindlichkeit gewarnt. Nach ihrem Ein­druck hät­ten die Zwis­chen­fälle
zugenom­men, sagte Berg­er gestern in Pots­dam.

Sie ver­wies dabei auf die jüng­sten Bran­dan­schläge in Pritzwalk (die
RUNDSCHAU berichtete). Die Reak­tio­nen von Stadtver­wal­tung und Bürg­er­meis­ter
seien pos­i­tiv zu werten. Den­noch empfinde sie das Engage­ment gegen
Extrem­is­mus manch­mal “wie die Erfahrun­gen von Don Qui­chotte im Kampf gegen
die Wind­mühlen”, sagte Berg­er bei einem Tre­f­fen des Aktions­bünd­niss­es gegen
Gewalt und Recht­sex­trem­is­mus.

Eine homo­gene recht­sex­treme Jugend­kul­tur werde bald der Ver­gan­gen­heit
ange­hören, berichteten Vertreter eines Mobilen Beratung­steams. Dabei seien
Hal­tun­gen Her­anwach­sender oft von recht­en Vorstel­lun­gen wie Anti­semitismus
oder der Ver­harm­lo­sung der NS-Zeit geprägt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Flüchtlingsrat Bran­den­burg, Jugendliche ohne Gren­zen und die Flüchtlings­ber­atung des Ev. Kirchenkreis­es Oberes Havel­land kri­tisieren die Unter­bringungspoli­tik im Land­kreis Ober­hav­el.
PRO ASYL und Flüchtlingsrat Bran­den­burg fordern: Ein­satz für die Rechte von Flüchtlin­gen bedeutet klare Kante gegen Recht­sradikalis­mus und Ras­sis­mus
Pots­dam – Unter dem Mot­to „SOS an den EU-Außen­gren­zen! Pots­dam – ein sicher­er Hafen!?“ laden Ini­tia­tiv­en anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 zu einem Aktion­stag ein.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot