20. Oktober 2004 · Quelle: MAZ

Beschimpft, bedroht und verletzt

Fünf junge Men­schen, die sich am Dien­stag gegen 20 Uhr in der Nähe des
Einkauf­s­cen­ters HEP aufhiel­ten und in ihrer Lan­dessprache unter­hiel­ten,
wur­den von zwei betrunk­e­nen Män­nern belei­digt und bedro­ht. Als sich die fünf
Men­schen ent­fer­nen woll­ten, wur­den sie mit Flaschen bewor­fen. Die Täter
fol­gten ihnen, hiel­ten eine Frau aus der Gruppe fest und zogen ihr die Jacke
aus. Ein 19-Jähriger wurde an bei­den Ellen­bo­gen von Flaschen getrof­fen und
erlitt Hämatome.

Zur Per­so­n­enbeschrei­bung der unbekan­nten Täter:

1. Per­son ca. 1,80 groß, etwa 20- 21 Jahre alt, dunkel­braune Haare, schmaler
Kinnbart, bek­lei­det mit ein­er dun­klen Jacke und Hose, von kräftiger Statur;

2. Per­son ca. 170 groß, etwa 20 Jahre alt, schlank, helle Jacke und Hose,
kurze blonde Haare. Hin­weise wer­den an die Polizei Frank­fur (Oder) erbeten.

Zeu­gen melden sich bitte bei der Polizei in Frank­furt (Oder) oder bei jed­er
anderen Polizei­di­en­st­stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Frank­furt (Oder) — Vor dem Hin­ter­grund des Anschlags in Halle, der zwei Men­schen das Leben kostete, ruft das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)“ zu ein­er Kundge­bung am Fre­itag den 11.10.2019 ab 18 Uhr auf dem oberen Brun­nen­platz auf
Schon in der Ein­leitung wird deut­lich: Die AfD fokussiert sich in ihrem Wahl­pro­gramm zur bran­den­bur­gis­chen Land­tagswahl 2019 auf die preußis­che Geschichte und reizt dieses The­ma bis zum Let­zten aus.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot