13. Oktober 2008 · Quelle: MAZ

Beschmierter Boden

Pots­dam — Unbekan­nte haben gestern einen “Stolper­stein” in der Pots­damer Innen­stadt mit einem Hak­enkreuz
beschmiert. Der beschmutzte Stein erin­nert an Samuel Guttmann und damit wie die übri­gen sechs Gedenksteine in der Lan­deshaupt­stadt an einen Ver­fol­gten aus der Zeit des Nation­al­sozial­is­mus. Die Farbe ist nach Angaben der Polizei heute wieder beseit­igt wor­den.

In mehr als 300 Orten in Deutsch­land, Öster­re­ich, Ungarn und den Nieder­lan­den erin­nern so genan­nte “Stolper­steine” an die Auswirkun­gen des Nazi-Ter­rors. In bran­den­bur­gis­chen Städten sind in den ver­gan­genen Monat­en bere­its mehrmals solche Gedenksteine von Recht­sex­trem­is­ten geschän­det wor­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Im Gedenken an Micha tre­f­fen wir uns am Sam­stag den 31. August 2019 zu ein­er Gedenkkundge­bung um 17 Uhr am Stein der Inter­na­tionalen Brigaden „Tre­ff­punkt Freizeit“ in Pots­dam.
Pots­dam — Unter dem Mot­to “Wer schweigt, stimmt zu. Gegen Recht­sruck und für eine sol­i­darische Gesellschaft” zog ein bunter Zug antifaschis­tis­ch­er Kräfte vom Babels­berg­er Luther­platz durch Zen­trum Ost bis zum Platz der Ein­heit in der Pots­damer Innen­stadt.
Am 6. August richtet der Vere­in proWis­sen e.V. eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma Wis­senschaft mit dem Titel “Wie hal­tet ihr’s mit der Wis­senschaft” aus. Der Vere­in bietet dabei aus­gerech­net dem rech­sex­tremen AfD-Vertreter Andreas Kalb­itz ein Podi­um.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot