26. Oktober 2002 · Quelle: lausitzer rundschau

BGS schnappte in Köbeln acht Inder

BGS schnappte in Köbeln acht Inder

Bad Muskau.
In der Nacht zum Fre­itag, 25. Okto­ber, kon­nten im Bere­ich des Bad-Muskauer Ort­steiles Köbeln acht Män­ner aus Indi­en nach ihrem uner­laubten Gren­züber­tritt im Bere­ich der grü­nen Gren­ze durch eine Streife der Bun­des­gren­zschutzin­spek­tion Bad Muskau gestellt wer­den. Die Per­so­n­en ver­sucht­en sich zunächst durch Flucht ein­er vor­läu­fi­gen Fes­t­nahme zu entziehen. Durch den BGS wur­den aus diesem Grund ein Dien­sthund und ein Polizei­hub­schrauber erfol­gre­ich zur Nach­suche einge­set­zt, so die Lei­t­erin der Inspek­tion, Polizei­haup­tkom­mis­sarin Romy Bal­lat, gestern gegenüber der RUNDSCHAU. Da der Ein­satz des Hub­schraubers gegen 3 Uhr für die in Köbeln wohnen­den Bürg­er eine nicht geringe Lärm­beläs­ti­gung darstellte, bit­tet der BGS die Betrof­fe­nen um Nach­sicht. Bere­its am Don­ner­stag, dem 24. Okto­ber, gegen 21.15 Uhr wurde durch eine Streife der Bun­deszol­lver­wal­tung ein 25-jähriger Ukrain­er im Bere­ich der Ortschaft Werdeck fest­gestellt und der BGSI Bad Muskau übergeben. Der Ukrain­er hielt sich eben­falls uner­laubt im Bun­des­ge­bi­et auf. Gestern sollte es retour nach Polen gehen, kündigte der BGS an.

Ver­dacht auf ille­gale Ein­reise

Dahme-Spree­wald.
Im Wal­ters­dor­fer Gewer­bege­bi­et nahm die Polizei am Don­ner­stagabend zwei Frauen und drei Män­ner fest, die keine Per­son­al­doku­mente vor­weisen kon­nten. Nach eige­nen Angaben han­delt es sich um Staats­bürg­er Indi­ens und Georgiens. Die Soko “Schleuser ” hat die Ermit­tlun­gen wegen des Ver­dachts auf ille­gale Ein­reise in die Bun­desre­pub­lik Deutsch­land aufgenom­men.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wir, die Flüchtlinge aus der Gemein­schaft­sun­terkun­ft in Großbeeren, haben beson­ders in den let­zten 3 Monat­en erlebt, dass unser Leben für die Behör­den und die Zivilge­sellschaft in Deutsch­land keine Rolle spielt: Auf engem Raum sind wir unterge­bracht.
Aufruf zur Protesten gegen Eröff­nung des AfD-Bürg­er­büros in Königs Wuster­hausen. Fre­itag 7. August 2020, 18:00Uhr, Bahn­hofsvor­platz Königs Wuster­hausen
In Fin­ster­walde gedacht­en Aktivist_innen der Befreiung Deutsch­lands vom Hitler­faschis­mus und stellen die Frage was es bedeutet, den 8. und 9. Mai zu gedenken. Außer­dem ist eine aus­führliche Gedenk­tour in Pla­nung.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot