26. Januar 2016 · Quelle: AntifaCrewFinsterwalde

BraMM/Pegida am 29.01. in Senftenberg stoppen!

Am 29.01.2016 will der Bran­den­burg­er Pegi­daableger „BraMM“ zum drit­ten Mal mit ihrer ras­sis­tis­chen Demon­stra­tion durch die süd­bran­den­bur­gis­che Kle­in­stadt Sen­ften­berg ziehen! Bei den let­zten bei­den Demos in Sen­ften­berg ver­sam­melten sich mehrere hun­dert Men­schen auf dem Mark­t­platz, neben den „besorgten Bürg­ern“ und den soge­nan­nten „Reichs­bürg­ern“ trafen sich dort auch mehrere autonome Nation­al­is­ten und Hools. Nach­dem die Ras­sis­ten dort ihre Anfangskundge­bung abhiel­ten liefen sie durch die Sen­ften­berg­er Innen­stadt. Bei der ersten Demon­stra­tion gelang es mehreren Antifaschis­ten die Demor­oute zu block­ieren, dadurch musste der Auf­marsch zum Mark­t­platz umkehren. Bei der zweit­en BraMM Demon­stra­tion in Sen­ften­berg ging die Polizei mit äußer­ster Härte vor. Alle Men­schen die die Polizei als ver­meintliche Gegen­demon­stran­ten ver­muteten, erhiel­ten sofort einen Platzver­weis für den gesamten Raum rund um den Markt. Desweit­eren stürmte die Polizei das Gelände eines dort befind­lichen Jugend­clubs. Auf dem Park­platz eines Super­mark­tes kam es zur gle­ichen­Zeit zu bru­tal­en Über­grif­f­en auf sich dort befind­liche Gegen­demon­stran­ten. Die restlichen in der Stadt befind­lichen Antifas wur­den den restlichen Abend durch die gesamte Stadt gejagt und mit Repres­salien über­zo­gen. Die genaue Demor­oute wird jedes­mal geheimge­hal­ten damit sich keine geplanten Block­aden erricht­en kön­nen.
Wir gehen davon aus das die Bullen am 29.10. wie beim let­zten mal äußerst bru­tal vorge­hen um den faschis­tis­chen Auf­marsch durchzuset­zen. Auf­grund von fehlen­den antifaschis­tis­chen Struk­turen in den meis­ten Städten Süd­bran­den­burgs sind wir auf Unter­stützung von außer­halb angewiesen! Wir rufen euch alle auf am 29.01.2016 mit nach Sen­ften­berg zukom­men um den Nazis auch in den Kleinen Städten zu zeigen das sie hier nichts ver­loren haben! Bis jet­zt gibt es keinen angemelde­ten Gegen­protest! Hal­tet euch deshalb dezen­tral in dem Bere­ich um den Mark­t­platz auf um spon­tan den Auf­marsch zu stop­pen oder kommt um 18:30 Uhr zum linksalter­na­tiv­en Jugend­club „JAM“, dieser befind­et sich in der Nähe vom Sen­ften­berg­er Bahn­hof.
Am 29.01.2016 heißt es in Sen­ften­berg BraMM/Pegida mit allen Mit­teln zu stop­pen! Es gibt kein ruhiges Hin­ter­land – faschis­tis­che Struk­turen aufdeck­en und ver­nicht­en!
AntifaCrewFin­ster­walde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 25.04.2020, dem Tag nach­dem Fin­ster­walde vor 75 Jahren vom Hitler­faschis­mus befre­it wurde, wollen Aktivist*innen den Opfern des Nation­al­sozial­is­mus und den antifaschis­tis­chen Wider­stand­skämpfern gedenken. Dazu soll es eine Gedenk­tour gebeben.
Im Vor­feld des Inter­na­tionalen Frauen­t­ages rufen Refugees Eman­ci­pa­tion e.V. und FEM e.V. zu ein­er Kundge­bung am 6. März 2020 um 11 Uhr vor der Erstauf­nah­meein­rich­tung für Flüchtlinge in Dober­lug-Kirch­hain auf
Let­zte Nacht gab es eine Polizeirazz­ia in der Erstauf­nah­meein­rich­tung
Dober­lug-Kirch­hain mit dem Ziel, Asyl­suchende mit Dublin­prob­lem zu
find­en und nach Frankre­ich abzuschieben. Mehr als 20 Men­schen wur­den aus
der Erstauf­nah­meein­rich­tung abgeschoben

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot