8. Mai 2002 · Quelle: berliner zeitung

Brandenburg lässt drei CDs auf Index setzen

Bran­den­burg lässt drei CDs auf Index setzen 

Die Bun­de­sprüf­stelle für jugendge­fährdende Schriften hat auf Antrag des bran­den­bur­gis­chen Bil­dungsmin­is­teri­ums drei recht­sex­treme Musik-CDs bun­desweit auf den Index geset­zt. Die Polizei habe zuvor die CDs beschlagnahmt, teilte das Min­is­teri­um mit. Dabei han­delt es sich um CDs der Bands White Wolf, Angry Aryans und Amalek. Es beantragte ihre Indizierung im Feb­ru­ar dieses Jahres. (dpa/BLZ)
Weit­ere Infor­ma­tio­nen unter www.jugendschutz.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot