23. November 2016 · Quelle: Inforiot

Brandenburger Rechtsrock-Band trat bei Nazi-Fest in Italien auf

INFORIOT Am ver­gan­genen Sam­stag, den 19. Novem­ber, soll ein Neon­azi-Konz­ert in Nordi­tal­ien mit inter­na­tionalen Recht­srock-Bands stattge­fun­den haben. Bei dem von “Blood&Honour” und den “Ham­mer­skins” organ­isierten Großevent unter dem Mot­to “Europe Awake” (über­set­zt: Europa erwache) trat­en ins­ge­samt acht Bands aus vier Natio­nen auf, darunter auch zwei aus Deutsch­land. Bei der einen deutschen Band han­delt es sich um “Blitzkrieg” aus Chem­nitz, deren Mit­glieder zum NSU-HelferIn­nen­net­zw­erk gezählt wer­den. Bei der anderen deutschen Band han­delt es sich um “Front­feuer” aus Beeskow.
Flyer für das Rechtsrock-Fest Europe Awake“Front­feuer” sollen zum „harten Kern“ der “Ter­ror­crew — Kam­er­ad­schaft Kom­man­do Wer­wolf (KSKW)” gehören, die im Raum um Frank­furt (Oder) und dem Sach­sen-Anhal­tinis­chen Gardele­gen aktiv sind. Bei Auftrit­ten soll “Front­feuer” West­en und Tshirts mit dem KSKW-Emblem mit der „Schwarzen Sonne“ tra­gen. KSKW ist eine Rock­er-ähn­liche Neon­azi­grup­pierung, die sich in Kut­ten ein­hüllen ohne Motor­räder zu besitzen. Neben “Front­feuer” kom­men mit “Blut­flagge”, “Die weißen Jäger” (D.W.J.), “Mogon”, “Pro­jekt 8.8” (Pro­jekt 88) und  “Wolf­skraft” (WK) weit­ere namen­hafte Recht­srock-Bands aus Beeskow. Damit kann die Kreis­stadt als eine der wichtig­sten Bran­den­burg­er Städte für Recht­srock beze­ich­net wer­den. Alle genan­nten Bands pfle­gen untere­inan­der enge Verbindung.
Bran­den­burg­er Recht­srock­bands im Aus­land – keine Sel­tenheit
Nur wenige Orte im Land Bran­den­burg eignen sich für Recht­srock­konz­erte. Vielerorts machen es Behör­den, Polizei, das Engage­ment von Antifaschist_innen und der Zivilge­sellschaft den Ver­anstal­terIn­nen schw­er Konz­erte durchzuführen. Daher treten Bran­den­burg­er Recht­srock­bands seit Jahren eher außer­halb von Bran­den­burg oder im Aus­land auf. Erst im Okto­ber fand ein Großevent im Schweiz­erischen Unter­wass­er bei Toggen­burg mit 5.000 inter­na­tionalen Neon­azi-Gästen statt. Von den dort aufge­trete­nen fünf Bands stam­men drei aus Bran­den­burg — “Con­fi­dent of Vic­to­ry (C.o.V)” aus Sen­ften­berg, “Frontalkraft” aus Cot­tbus und “Exzess” aus Straus­berg.

Auf­fal­l­end dabei: C.o.V. und “Frontalkraft” trat­en bere­its am 27. März 2013 bei einem von dem Vel­tener NPD-Poli­tik­er Robert Wolin­s­ki organ­isierten Konz­ert in Finow­furt auf. Auch bei Fol­gev­er­anstal­tun­gen, die mut­maßlich von Wolin­s­ki organ­isiert wur­den, trat­en u.a. die drei Bands und “Front­feuer” immer wieder auf. Dies ist der Wer­bung auf der Seite zum Konz­ert am 27. März 2013 zu ent­nehmen. Wolin­s­ki ist Mit­glied des Bran­den­burg­er Lan­desvor­standes der NPD und gilt als Schlüs­selfig­ur der bran­den­burg­er Recht­srock­szene. Anfänglich organ­isierte er die Konz­erte unter dem Label “Märkische Skin­heads 88”, die er laut einem Post­ing auf der NPD Ober­hav­el Face­book­seite zur Fir­ma “MVD / MS 88” auf­baute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

“Aufwach­sen in Bran­den­burg” — Der ras­sis­tis­che Nor­malzu­s­tand für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Bran­den­burg. Neue Broschüre des Flüchtlingsrats zeigt auf, wie junge Geflüchtete man­i­festen und alltäglichen Ras­sis­mus in Bran­den­burg erfahren.
Eber­swalde – Die Kolumne aus dem Dschun­gel nimmt in ihrer ersten Aus­gabe die “Fri­days for Future”-Bewegung unter die Lupe. Ob dem Mot­to “Mit Har­vester und Spal­taxt gegen die Bar­berei!” treu geblieben wird, lässt sich nur durch lesen her­aus­find­en.
Pots­dam — Der Flüchtlingsrat kri­tisiert das neue Fachkräf­teein­wan­derungs­ge­setz. Damit gin­ge Hür­den­lauf für Geflüchtete weit­er

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot