11. Juli 2002 · Quelle: berliner zeitung

Brandenburg will Rasterfahndung fortsetzen

POTSDAM. Bran­den­burg will seine Raster­fah­n­dung nach so genan­nten Schläfern der Ter­rorszene im Land fort­set­zen. Das geht aus ein­er am Mittwoch im Land­tag vorgelegten Stel­lung­nahme zum jüng­sten Bericht des Daten­schutzbeauf­tragten her­vor. Im Zuge der Raster­fah­n­dung wur­den fast eine halbe Mil­lion Daten­sätze von Ein­wohn­ern erstellt, von denen mehr als 27 000 die Rasterkri­te­rien erfüllen. Ein “Schläfer” wurde jedoch bish­er nicht ent­deckt. Der Daten­schutzbeauf­tragte Alexan­der Dix hat­te deshalb die sofor­tige Ein­stel­lung der Raster­fah­n­dung gefordert. Im Bericht der Regierung heißt es indes, dass der mit der Raster­fah­n­dung ver­bun­dene Daten­ab­gle­ich noch nicht abgeschlossen sei. Deshalb könne gegen­wär­tig noch nicht gesagt wer­den, ob der Zweck der Maß­nahme erre­icht wird. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Aufruf zur Protestkundge­bung gegen Abschiebun­gen nach Afghanistan am Dien­stag 06.4.21 17–18 Uhr am Alter Markt/Landtag in Pots­dam. Am 07.04. soll die näch­ste Sam­me­lab­schiebung vom BER nach Afghanistan stattfinden! 
Flüchtlingsrat fordert kurzfristige Stornierung der Abschiebung in das Kriegsgebiet
Am 8. März 2021 — anlässlich des Inter­na­tionalen Frauen­t­ages — haben geflüchtete Men­schen, mehrheitlich Frauen, in Pots­dam einen offe­nen Brief an den Ober­bürg­er­meis­ter geschrieben und eine Kundge­bung gemacht. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot