27. Oktober 2006 · Quelle: Junge Welt

Brandenburg will Schüler numerieren

Pots­dam — Bran­den­burg will seinen Schülern zu sta­tis­tis­chen Zweck­en Num­mern geben. Bil­dungsmin­is­ter Hol­ger Rup­precht (SPD) set­zte sich am Don­ner­stag vor dem Land­tag für die Ein­führung von lan­desweit­en Schüler­num­mern ein. Er plane, sie in der zweit­en Hälfte des Jahres 2007 einzuführen, sagte Rup­precht. Die Iden­tität der Schüler werde sich mit den Num­mern nicht fest­stellen lassen. Schüler­num­mern ermöglicht­en der Bil­dungspoli­tik aber sta­tis­tis­che Ein­blicke, die wiederum schulpoli­tis­che Maß­nah­men nach sich ziehen kön­nten. Anhand von Schüler­num­mern könne beispiel­sweise nachvol­l­zo­gen wer­den, ob eine Bil­dungsempfehlung sin­nvoll gewe­sen sei oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Zu unser­er Demon­stra­tion am 08.03.2019 laden wir sie nach Pots­dam ein.
Für das Jahr 2018 hat die Beratungsstelle Opfer­per­spek­tive 174 rechte Gewalt­tat­en im Land Bran­den­burg verze­ich­net. Damit verbleibt die Zahl der Angriffe weit­er­hin auf einem besorgnis­er­re­gend hohen Niveau.
FAU Pots­dam, Women in Exile und Linksju­gend [’sol­id] rufen zur Demon­stra­tion zum 8. März um 12.00Uhr ab Pots­dam Haupt­bahn­hof auf

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot