23. November 2004 · Quelle: LR

Brandenburger brüllten Nazi-Parolen

Vor der rus­sis­chen Botschaft Nazi-Parolen grölende und den “Hit­ler­gruß”
zeigende Bran­den­burg­er haben in der Nacht zum Son­ntag einen Polizeiein­satz
auf dem Boule­vard Unter den Lin­den in Berlin aus­gelöst.

Als die Polizis­ten vor der Botschaft ein­trafen, hob ein 19-Jähriger aus dem
Land­kreis Dahme-Spree­wald den Arm zum “Hit­ler­gruß”. Während die Beamten die
Per­son­alien auf­nah­men, klin­gelte das Handy des Mannes. Als Klin­gel­ton war
eine Rede Hitlers mit den Abschluss­worten “Sieg Heil” zu hören. Der
Jugendliche sowie ein zweit­er Mann wur­den festgenom­men, weil sie Wider­stand
leis­teten und einen Beamten belei­digten. Nach ein­er Blu­tent­nahme kamen sie
wieder auf freien Fuß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Woch­enende wird es in der Lausitz Proteste des Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” geben. Da es im Vor­feld mehrere Gewal­taufrufe gegen die Proteste gab, weist die Opfer­persper­spek­tive auf ihren Aufruf hin und bit­tet, das Beratungsange­bot zu ver­bre­it
Zossen – Der AfD-Land­tagskan­di­dat Daniel von Lüt­zow aus dem Wahlkreis Tel­tow-Fläming III ist von Jörg Wanke vom zivilge­sellschaftlichen Aktions­bünd­nis Bran­den­burg zu ein­er Podi­ums­diskus­sion zur Land­tagswahl geladen.
Schöne­feld — Am 12. Mai will die Aktion “Abschieb­haft abschaf­fen Berlin Bran­den­burg” in Schöne­feld gegen die Asyl­rechtsver­schär­fung und Abschiebun­gen demon­stri­eren.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot