7. September 2005 · Quelle: Polizeibericht

Brandenburger Verfassungsschutz bietet Umtauschaktion für Hass-CDs an

Im Kampf gegen die Ver­bre­itung recht­sex­trem­istis­ch­er Musik hat Bran­den­burgs Ver­fas­sungss­chutz eine Umtauschak­tion ges­tartet. Wer eine CD mit Has­s­musik in die Hand gedrückt bekommt, kann sie an den Ver­fas­sungss­chutz schick­en (Min­is­teri­um des Innern, Abteilung V, Hen­ning-von-Tresck­ow-Straße 9–13, 14467 Pots­dam). Im Gegen­zug erhält jed­er Ein­sender ein­er CD mit recht­sex­trem­istis­chen Titeln den Sam­pler ‚Musik gegen rechts’ und die DVD ‚Hör­bar tol­er­ant’. „Jede einzelne, aus dem Verkehr gezo­gene CD entzieht der recht­sex­trem­istis­chen Pro­pa­gan­da ein Stück Boden“, betonte Innen­min­is­ter Jörg Schönbohm.

Er wies auf das erhe­bliche Gefährdungspoten­zial ger­ade für Kinder und Jugendliche durch recht­sex­trem­istis­che Musik hin. „Zuerst wer­den über die Musik die Gefüh­le ange­sprochen. Die Wer­bung für recht­sex­trem­istis­che Inhalte wird gut ver­packt mit­geliefert. Wenn die Ein­stiegs­droge Musik erst ein­mal wirkt, ist es für manche jun­gen Men­schen lei­der nur noch ein klein­er Schritt bis in die Szene. Dem müssen alle, die Ver­ant­wor­tung für Kinder und Jugendliche tra­gen, kon­se­quent ent­ge­gen­treten. Die CD-Umtauschak­tion ist ein Beitrag dazu.“ Die NPD ver­sucht gegen­wär­tig im gegen­wär­ti­gen Bun­destagswahlkampf ver­stärkt — wie schon in den Wahlkämpfen in Sach­sen und Schleswig-Hol­stein — die Verteilung ein­er eigens pro­duzierten Musik-CD als Köder für junge Leute einzusetzen.

Die Tausch-CD ‚Musik gegen rechts’ wurde vom Vere­in ‚Bran­den­burg gegen rechts!’ ini­ti­iert. 13 Solis­ten und Bands, darunter ‚Sil­ber­mond’, ‚Rosen­stolz’, Jeanette Bie­der­mann, ‚City’ und ‚Söhne Mannheims’, haben unent­geltlich an der Pro­duk­tion der CD mitgewirkt.

Wichtige Infor­ma­tio­nen zum The­ma Extrem­is­mus sind im Inter­net zu find­en unter www.verfassungsschutz-brandenburg.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Kommt am Mo, 8.3. zum Pots­damer Rathaus und sup­port­et Refugees Eman­ci­pa­tion: 9.30 Uhr Start der Ver­samm­lung, 11.00 Uhr Über­gabe des Protestbriefes
Pots­dam — Unter dem Mot­to #Kein­Push­back­IstLe­gal ruft die See­brücke Pots­dam, gemein­sam mit vie­len anderen See­brück­en und Balkan­brück­en-Grup­pen am 30.01.2021 zu einem über­re­gionalen Aktion­stag für die Auf­nahme von flüch­t­en­den Men­schen aus Bosnien auf
Am 27.01.1945 wurde das Ver­nicht­stungslager Auschwitz-Birke­nau von der Roten
Armee befre­it. Die Emanzi­pa­torische Antifa Pots­dam ruft dazu auf, am 27.01.2021 gemein­sam an diesen Tag zu erin­nern und zu mahnen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot