5. November 2007 · Quelle: Inforiot

Bunte Plakate und ein fliegender Schirm

Der NPD- Kreisver­band Hav­el-Nuthe organ­isierte am 03.November eine Mah­nwache unter dem Mot­to “Sozial geht nur Nation­al” in Werder/ Hav­el bei Pots­dam.
Das Werder­an­er Aktions­bünd­nis “Kurage” kündigte in diesem Zuge einen friedlichen Protest an.

Dem Aufruf des Werder­an­er Aktions­bünd­nis “Kurage- für Kulturaustausch,gegen Ras­sis­mus und Gewalt” fol­gten ab halb zehn am Sam­stag ca. 60 Men­schen aus Werder und Umge­bung. Das Bünd­nis meldete den “stillen Protest der Demokrat­en” bis 14 Uhr in der direk­ten Nähe des Plan­ta­gen­platzes an. Für diesen Ort wurde der Stand der NPD ab 10 Uhr angemeldet.

In ein­er Ansprache eines Kurage — Mitwirk­enden wurde das Ziel des Bünd­niss­es mit der Gegenkundge­bung verdeut­licht: Es soll eine Men­schen­kette gebildet wer­den, die den NPD-Stand nicht behin­dert, wie auch den Straßen­verkehr und den Fußgänger­weg. Desweit­eren sollen Trans­par­ente aus­gerollt und ein friedlich­er Protest vol­l­zo­gen werden.Es soll auch in Pots­dam mobil­isiert wor­den sein, und es wird gehofft, dass auch alle in friedlich­er Absicht gekom­men sind.
Der Red­ner wies auf eine Absprache mit der Polizei hin, dass es im Falle von Ausschreitungen,einen Schutzbere­ich für die “Demokrat­en” gäbe.Den Menschen,“die Krawall machen wollen”,werde der Schutz für die Kundge­bung ent­zo­gen.

In der Zeit bis zur Ankun­ft der Neon­azis ver­bracht­en einige Bürger_innen ihre Unter­schrift für die Kam­pagne “No NPD abzugeben. Als die NPDler_innen kurz nach 11Uhr den nahe­liegen­den Park­platz mit drei Autos erre­icht­en, ertönte die Sirene der Ober­schule Werder, die “Schule ohne Ras­sis­mus ‑Schule mit Courage”. Dies war das Zeichen für die Bürger_innen ihre bun­ten Trans­par­ente auszurollen.

Nach ein­er kurzen Absprache mit der Polizei wurde den Neon­azis ges­tat­tet ihren Infor­ma­tion­s­stand aufzubauen.
Als direk­te Reak­tion starteten ca. 20 Antifaschist_innen den Ver­such mit einem Trans­par­ent und Sprechchören den Auf­bau des Standes direkt zu ver­hin­dern- dies unter­band die Polizei. Anweisun­gen des Anmelders: “Die Demokrat­en bitte hier­her zurück” fol­gten nicht alle Anwe­sende.

In Vor­bere­itung auf die Kom­mu­nal­wahlen 2008 war­ben die ca. 10 NPDler_innen, darunter auch der stel­lvertre­tende Vor­sitzende des NPD Kreisver­bands Hav­el-Nuthe, mit einem Tran­spi “Glob­al­isierung aufhal­ten — nation­al, statt glob­al !!! ” und Flug­blät­tern. Die Ver­suche der Neon­azis ihre Pro­pa­gan­da an die Fußgänger_innen zu verteilen, scheit­erte die meis­ten Male. Kam es jedoch dazu,dass die Pro­pa­gan­da angenom­men wurde, wurde unter laut­en Zurufen der Protestieren­den dazu aufge­fordert, diese wegzuw­er­fen.
Weit­ere kleinere Störun­gen des NPD-Stands kamen von Seit­en des reg­ner­ischen Wet­ters- ein stark­er Windzug ver­wüstete den Stand.

Die NPD- Mah­nwache wurde bis zum Schluss abge­hal­ten. Ob sie jedoch erfol­gre­ich Wähler_innenstimmen an diesem Tag in Werder für sich gewin­nen kon­nten, ist frag­würdig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …
Wie Ver­schwörungs­the­o­rien unser Denken bes­tim­men — Ver­anstal­tun­gen am 15. Okto­ber in Cot­tbus und am 22. Okto­ber in Pots­dam.
Mittwoch, 07. Okto­ber 2020 um 19.00 Uhr im T‑Werk, Schiff­bauer­gasse 4e in Pots­dam

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot