16. August 2002 · Quelle: Bolle

Camp in Kremmen: “Platz für neue Ideen und Aktionen”

 

Ob du nun Kröten­zäune baust oder den Cas­tor block­ierst; ob du dich gegen Glob­al­isierung ein­set­zt, mit deinem Jugend­klub ein Solikonz­ert für Chi­a­pas organ­isierst oder mit Tauschring und Food Coop ein Stück weit Alter­na­tiv­en zu leben ver­suchst; ob du den alltäglichen Ras­sis­mus bekämpf­st oder ein­fach nur das Gefühl hast, daß in dieser Welt vieles nicht so bleiben kann wie es ist:<br<
Dann komm zu Bolle. 

 

Bolle läd dich ein, drei Tage lang nahe der Stadt Krem­men auf ein­er Wiese und Sche­une zu camp­en. Hier find­en Work­shops und Diskus­sio­nen statt, aber auch Bands, Kino, Vokü und selb­stor­gan­isierten Cam­pleben. Damit wollen wir gemein­sam ein Stück weit unsere eigene Welt verändern.
In dieser Atmo­sphäre kannst Du Dich mit anderen Leuten aus­tauschen, Unter­stützung für Dein Pro­jekt bekom­men und gemein­sam mit anderen Aktio­nen pla­nen. [mehr Infos…]

 

Wann: 29. 8. Don­ner­sta­gnach­mit­tag bis 1.09. Sonntag 

 

Wo: in der Stadt Krem­men auf hal­ber Strecke zwis­chen Berlin und Neu­rup­pin. Hier gibts eine Wegbeschrei­bung, die Infotele­fon­num­mer lautet 0177–661.51.74. Das Camp find­et am Stad­trand statt, und zwar genau hier.

 

Mit­brin­gen: Dein Info­ma­te­r­i­al, Bere­itschaft zu neuen Organ­i­sa­tions­for­men u nd Zelt­geschirr, Schlaf­sack, Zahnbürste… 

 

Wieviel kostets: Essens­beitrag ab 30 Euro fürs gesamte Woch­enende. Solibeitrag nach oben offen. Pro­duk­te aus biol­o­gis­chem Anbau. Veg­anes und veg­e­tarisches Essen.
Falls Euch der Teilibeitrag am Kom­men hin­dert, meldet Euch bitte bei uns. 

 

bollecamp.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Staat­san­waltschaft Cot­tbus muss den aktuellen Polizeiskan­dal in Dahme-Spree­wald gründlich aufk­lären und hier­für auch das Umfeld des verdächti­gen Polizis­ten ausleuchten.
Die Morde von Sen­zig vom 7. Dezem­ber 2021 wer­den von der Polizei als anti­semi­tisch motivierte Tat eingestuft. Damit ist es das poli­tisch motivierte Tötungs­de­likt mit der höch­sten Opfer­zahl in der Geschichte des Bun­des­lan­des Brandenburg. 
Exem­plar­isch für die antifaschis­tis­che Gedenk-&Erinnerungsarbeit haben wir uns für das Jahr 2022/23 einige erin­nerungspoli­tis­che Ereignisse aus­ge­sucht, die wir gemein­sam gestal­ten und begleit­en wollen. Wir rufen dazu auf, sich an diesen zu beteiligen

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot