8. Oktober 2003 · Quelle: Opferperspektive

Cartoon-Ausstellung gegen Rechts startet in Frankfurt/Oder

Bun­desweite Wan­der­ausstel­lung “Deutschkunde — Karika­turen gegen rechte Gewalt” startet in Frank­furt (Oder)

Auf­tak­tver­anstal­tung am 20.10.2003 um 14.00 Uhr

Frank­furt (Oder), Friedrichs­gym­na­si­um, Guben­er Str. 13a 

Über 30 Bilder bun­desweit bekan­nter Karika­tur­is­ten (Skott, Tom, Kurows­ki, Rauschen­bach etc.) zu den The­men: Ras­sis­mus, Anti­semitismus und Recht­sex­trem­is­mus wer­den ab 20.10.2003 bis zum 07.11.2003 von 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Frank­furter Friedrichs­gym­na­si­um zu sehen sein. 

In einem Gemein­schaft­spro­jekt der Opfer­per­spek­tive Bran­den­burg e.V., der RAA Berlin und des Vere­ins Utopia e.V. wurde mit diesen Karika­turen eine Wan­der­ausstel­lung konzip­iert, die an Schulen und Jugend­clubs aus­gestellt wird. Das Pro­jekt richtet sich vor allem an Jugendliche, die durch die Karika­turen und entsprechen­des Begleit­ma­te­r­i­al zu ein­er Auseinan­der­set­zung mit den o.g. The­men angeregt wer­den sollen. Durch die didak­tis­che Auf­bere­itung eignet sich die Ausstel­lung auch zur Ein­beziehung in den Unterricht. 

Das Pro­jekt ent­stand auf Ini­tia­tive von Berndt A. Skott, welch­er 80 Karika­tur­is­ten dazu ver­an­lasste, ihre Werke unent­geltlich in dem Buch “Deutschkunde” bei der Düs­sel­dor­fer fifty­fifty-Edi­tion zu veröf­fentlichen. Der Erlös aus dem Verkauf des Buch­es wurde Opfern von rechter Gewalt gespendet. 

Das Pro­jekt “Deutschkunde — Karika­turen gegen rechte Gewalt” wird vom Europäis­chen Jugend­fond finanziert. 

Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Frank­furt (Oder) — Über 300 Men­schen demon­stri­erten bei Starkre­gen gegen Nazi-Net­zwere in Frank­furt (Oder). Am Abend kam es zu mehreren ver­balen Über­grif­f­en und rassistischen
Belei­di­gun­gen durch Neon­azis in der Frank­furter Innenstadt. 
Infori­ot – Erneut ver­sam­melten sich etwa 70 Neon­azis in Frank­furt (Oder) um gegen Kindesmiss­brauch zu demon­stri­eren. Trotz Regens kamen etwa 300 Antifaschist*innen zusam­men um das Treiben der Recht­en nicht unbeant­wortet zu lassen.
Das Bünd­nis „Kein Ort für Nazis in Frank­furt (Oder)” ruft alle Frankfurter*innen und Unterstützer*innen dazu auf, am Sam­stag, dem 17. Juli, 12.00 Uhr, ein Zeichen gegen neon­azis­tis­ches Gedankengut zu setzen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot