29. November 2002 · Quelle: berliner morgenpost

CDU fordert Erziehungsoffensive


Pots­dam — Nach dem gewalt­samen Tod des 17-jähri­gen Mar­i­nus S. in der Uck­er­mark hat die CDU-Frak­tion im Land­tag eine Erziehung­sof­fen­sive gefordert. Dieser Mord sei nicht aus poli­tis­ch­er Überzeu­gung geschehen, son­dern «aus seel­is­ch­er Ver­wahrlosung her­aus, die sich zufäl­lig ein Opfer gesucht hat», sagte Frak­tion­schefin Beate Blechinger am Mon­tag. Die Ursachen lägen in den Gewal­ter­fahrun­gen der Kinder und in den zer­rüt­teten Fam­i­lien. «Wer sich nicht die Mühe macht, kon­se­quent die Ver­ant­wor­tung der Fam­i­lien zu the­ma­tisieren, wird den Kampf gegen den Recht­sex­trem­is­mus nie erfol­gre­ich führen», sagte Blechinger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam – Unter dem Mot­to „SOS an den EU-Außen­gren­zen! Pots­dam – ein sicher­er Hafen!?“ laden Ini­tia­tiv­en anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 zu einem Aktion­stag ein.
Im Gedenken an Micha tre­f­fen wir uns am Sam­stag den 31. August 2019 zu ein­er Gedenkkundge­bung um 17 Uhr am Stein der Inter­na­tionalen Brigaden „Tre­ff­punkt Freizeit“ in Pots­dam.
Pots­dam — Unter dem Mot­to “Wer schweigt, stimmt zu. Gegen Recht­sruck und für eine sol­i­darische Gesellschaft” zog ein bunter Zug antifaschis­tis­ch­er Kräfte vom Babels­berg­er Luther­platz durch Zen­trum Ost bis zum Platz der Ein­heit in der Pots­damer Innen­stadt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot