12. Mai 2005 · Quelle: MAZ

CDU-Fraktion will Gedenktafel

(cz., MAZ) KYRITZ Die CDU-Stadtverord­neten Man­fred Rauhöft und Kon­stan­tin Nor­mann haben am Dien­stagabend in der Sitzung des Auss­chuss­es für Stad­ten­twick­lung, Bauen und Verkehr im Namen ihrer Frak­tion einen Antrag für die näch­ste Sitzung der Stadtverord­neten­ver­samm­lung einge­bracht. Darin heißt es: “Kyritz hat das Ende des Zweit­en Weltkrieges fast unz­er­stört über­standen. Ein Grund dafür ist, dass auf dem Kyritzer Rathaus­turm die weiße Flagge wehte, als die Rote Armee anrück­te. Es ist schon lange über­fäl­lig, die entsprechen­den Bürg­er zu würdi­gen, die diese Ini­tia­tive ergrif­f­en haben.”

Der Antrag geht dahin, dass die Stadtverord­neten die Stadtver­wal­tung beauf­tra­gen, eine Gedenk­tafel mit den Namen der Bürg­er am Rathaus anzubrin­gen, die für die Kapit­u­la­tions­be­flag­gung der Stadt in der Nacht vom 1. zum 2. Mai ver­ant­wortlich waren.

Die Namen sind allerd­ings in dem Antrag nicht enthal­ten. “Wir haben erst ein­mal darauf verzichtet, weil es unter­schiedliche Aus­sagen dazu gibt, wer die drei Män­ner gewe­sen sind”, sagte Rauhöft am Dien­stagabend auf Nach­frage gegenüber MAZ. Das bestätigte auch Her­bert Brandt, der sich inten­siv mit der Kyritzer Stadt­geschichte befasst. Deshalb wer­den noch gründliche Recherchen erforder­lich sein, bis die Tafel ange­fer­tigt wer­den kann, falls die Stadtverord­neten einen entsprechen­den Beschluss fassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Nach Schlägereien von Män­ner­grup­pen unter­schiedlich­er Nation­al­ität woll­ten Neon­azis gestern in Rheins­berg ein flüchtlings­feindlich­es Sig­nal set­zen. Doch ihre angemeldete Kundge­bung ver­puffte am Gegen­protest.
Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.
Wir rufen dazu auf sich am 01. Juli 2020 ab 18:00 Uhr am Rosen­garten, dem zen­tralen Gedenko­rt für Emil Wend­land, einzufind­en, diesem würdig zu Erin­nern und ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt zu set­zen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot