23. Oktober 2006 · Quelle: MAZ

Courage gezeigt gegen “Heil Hitler”-Rufer

Fin­ster­walde (Elbe-Elster) In der Nacht zum Fre­itag wurde ein Mann in Fin­ster­walde von einem “Heil Hitler”-Rufer belästigt und anschließend bedro­ht. Er befand sich auf dem Heimweg von ein­er Gast­stätte, als er von einem Unbekan­nten mit den Worten “Heil Hitler” ange­sprochen wurde. De Mann ver­bat sich solche Äußerun­gen. Daraufhin forderte der Täter andere Per­so­n­en, die sich in einem Auto befan­den, auf, sich den Mann “zu schnap­pen”. Er kon­nte sich in seine Woh­nung flücht­en. Als er die Tür hin­ter sich geschlossen hat­te, bemerk­te er, wie von außen gegen die Haustür getreten wurde. Dabei wurde die Hau­sein­gangstür beschädigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Vor der Bun­destagswahl set­zt #unteil­bar Süd­bran­den­burg ein Zeichen für eine sol­i­darische, gerechte und offene Gesellschaft.
Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktionstagen.
20 Per­so­n­en sind zu der Demon­stra­tion in Dober­lug-Kirch­hain gekom­men, zu der die Ini­tia­tive „Busverbindung 571 jet­zt!“ ein­ge­laden hat­te – mehr waren auch nicht erlaubt. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot