14. März 2002 · Quelle: berliner morgenpost | berliner zeitung

Datenschützer will Ende der Rasterfahndung

berlin­er mor­gen­post:

Daten­schützer will Ende der Raster­fah­n­dung

dpa Klein­mach­now — Die nach den Ter­ro­ran­schlä­gen vom 11. Sep­tem­ber 2001 ange­wandte Raster­fah­n­dung muss nach Ansicht des bran­den­bur­gis­chen Daten­schutzbeauf­tragten Alexan­der Dix sofort been­det wer­den. Ein halbes Jahr nach ihrem Beginn seien alle Daten­sätze zu löschen, die nicht für konkrete Ermit­tlun­gen zur Gefahren­ab­wehr benötigt wer­den, forderte Dix gestern bei der Vor­lage seines Jahres­bericht­es in Klein­mach­now.

berlin­er zeitung:

Daten­schützer für Ende der Raster­fah­n­dung

Die nach den Ter­ro­ran­schlä­gen vom 11. Sep­tem­ber 2001 ange­wandte Raster­fah­n­dung muss nach Ansicht von Bran­den­burgs Daten­schutzbeauf­tragtem Alexan­der Dix sofort been­det wer­den. Ein halbes Jahr nach ihrem Beginn seien alle Daten­sätze zu löschen, die nicht für konkrete Ermit­tlun­gen zur aktuellen Gefahren­ab­wehr benötigt wer­den, forderte er am Mittwoch bei der Vorstel­lung des Jahres­berichts 2001 in Klein­mach­now (Pots­dam-Mit­tel­mark). Danach wur­den in Bran­den­burg bei der Raster­fah­n­dung nach so genan­nten Schlä- fern eine halbe Mil­lion Daten­sätze an das Lan­deskrim­i­nalamt (LKA) über­mit­telt. Das LKA habe bis­lang die von Melde- und Aus­län­der­be­hör­den, Hochschulen und Uni­ver­sitäten geliefer­ten Grund­daten­sätze. Rund 19 000 Daten­sätze seien weit­er­hin gespe­ichert. Eine Spe­icherung solch­er Infor­ma­tio­nen “auf Vor­rat” ist laut Dix unzuläs­sig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 6. August richtet der Vere­in proWis­sen e.V. eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma Wis­senschaft mit dem Titel “Wie hal­tet ihr’s mit der Wis­senschaft” aus. Der Vere­in bietet dabei aus­gerech­net dem rech­sex­tremen AfD-Vertreter Andreas Kalb­itz ein Podi­um.
Infori­ot — Das antifaschis­tis­che „Janz Weit Draussen“ (JWD)-Camp fand am ver­gan­genen Woch­enende nun bere­its zum drit­ten Mal statt. Dies­mal schlug das Camp jedoch nicht seine Zelte am Rand des Bun­des­lan­des auf, son­dern ging direkt ins Herz von Pots­dam
5.–12. August in Brück: Anar­chis­tis­ches Som­mer­camp

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot