25. September 2005 · Quelle: RBB Online

Demonstration gegen Rechtsextremismus in Potsdam

(RBB Online) Etwa 500 Menschen 

haben am Sam­stag in Pots­dam gegen Recht­sex­trem­is­mus demon­stri­ert. Red­ner ver­schieden­er antifaschis­tis­ch­er Initiativen 

erin­nerten an Über­fälle Recht­sradikaler auf Aus­län­der oder Ange­hörige der linksalter­na­tiv­en Szene.

Seit eini­gen Monat­en hät­ten sich in Bran­den­burgs Lan­deshaupt­stadt die Über­griffe mil­i­tan­ter Recht­sex­trem­is­ten gehäuft, hieß 

es. Die Demon­stra­tionsteil­nehmer war­fen Polizei und Staat­san­waltschaft vor, Geg­n­er der Neon­azis zu kriminalisieren.

Der Protestzug vom Pots­damer Haupt­bahn­hof durch die Innen­stadt wurde etwa 350 Polizis­ten begleit­et. Bis auf kleine 

Rangeleien kam es zu keinen Zwischenfällen.

Für den geplanten Neon­azi-Auf­marsch des Ham­burg­ers Chris­t­ian Worch am 5. Novem­ber in Pots­dam kündigten die Ver­anstal­ter der 

Demon­stra­tion erneute Proteste an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Im Rah­men der bun­desweit­en Aktion­stage der See­brücke „Wir kla­gen an! —  Men­schen­rechte sind #Unver­han­del­bar“ machen wir Krach gegen Fron­tex  und die Bundespolizei. 
Pots­dam — Die Patient:innen gegen die kap­i­tal­is­tis­che Lei­d­kul­tur werten die Demo “Sol­i­darische Zukun­ft statt Kap­i­tal­is­mus” aus und rufen dazu auf, bei den Pla­nun­gen der näch­sten Aktio­nen mitzumachen.
Pots­dam — Mit ein­er Demon­stra­tion am 19.6. soll auf die missliche Lage von Clubs und anderen kul­turellen Orten aufmerk­sam zu machen sowie Forderun­gen an Poli­tik und Ver­wal­tung sicht­bar gemacht werden.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot