13. Dezember 2010 · Quelle: Projektkreis Umwelt Uni Potsdam

Den Castor nach Potsdam holen!

Anti-Castor-Demo am Mittwoch / Treff 17 Uhr am Filmmuseum

Mitte Dezem­ber soll ein Cas­tor-Trans­port mit radioak­tivem Müll in das Zwis­chen­lager in Lub­min bei Greif­swald rollen. Das Aktions­bünd­nis “Lub­min – Nix da!” schlägt deswe­gen Cas­tor-Alarm und ruft auf zum Protest gegen den Trans­port.

Demo in Pots­dam am 15.12. um 17.00 Uhr, Tre­ff­punkt Film­mu­se­um Pots­dam:

Komm zur Demo am Mittwoch, den 15. Dezem­ber um 17.00 Uhr in Pots­dam! Wir wollen den Cas­tor­trans­port (wenn er schon so in der Nähe sein soll) ganz nach Pots­dam holen! Für den Atom­müll sollen allein die Per­so­n­en ver­ant­wortlich sein, die die momen­tane und jahrzehn­te­lange igno­rante Atom­poli­tik betreiben: Daher wollen wir den Atom­mül­lzug zum CDU-Büro in Pots­dam umleit­en, um ihn dann dort endzu­lagern. Somit klap­pen dann auch die Laufzeitver­längerun­gen: der jährlich 400 t schwere pro­duzierte hochra­dioak­tive Atom­müll wird in allen CDU- und FDP-Büros ein­ge­lagert. Die Büros bieten sicher­lich genug Platz, und die dafür wichtige pos­i­tive Ein­stel­lung zur Risikotech­nolo­gie ist auch schon vorhan­den…

Für die Demo bringt alles mit, was strahlt! Reflek­toren an die Klei­dung anbrin­gen, Leucht­stäbchen usw. Für die Ein­lagerung brauchen wir auch die entsprechen­den Fäss­er, für deren Trans­port Hand­kar­ren, Schlit­ten, usw. . Mit fol­gen­den ver­link­ten Vor­druck, kön­nt ihr jede Dose schnell in ein Atom­fass umwan­deln oder malt selb­st Dosen mit Radioak­tiv­ität­sze­ichen an. Große Fäss­er sind natür­lich beson­ders gut, wer welche hat: schnell ein Atom­ze­ichen drauf und ab in unseren Zug durch Pots­dam!
Link zum Vor­druck: Vor­lage für Atom”dose”

Kommt nach Lub­min, macht Aktio­nen in Pots­dam gegen den Cas­tor­trans­port und unter­stützt den Protest gegen den Atom­müll-Trans­port!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Zu unser­er Demon­stra­tion am 08.03.2019 laden wir sie nach Pots­dam ein.
Für das Jahr 2018 hat die Beratungsstelle Opfer­per­spek­tive 174 rechte Gewalt­tat­en im Land Bran­den­burg verze­ich­net. Damit verbleibt die Zahl der Angriffe weit­er­hin auf einem besorgnis­er­re­gend hohen Niveau.
FAU Pots­dam, Women in Exile und Linksju­gend [’sol­id] rufen zur Demon­stra­tion zum 8. März um 12.00Uhr ab Pots­dam Haupt­bahn­hof auf

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot