17. Juni 2004 · Quelle: MAZ

Denkmal mit Hakenkreuzen beschmiert

Am Dien­stag wurde der Polizei gegen 23.00 Uhr bekan­nt, dass das Denkmal “DEN OPFERN DES FASCHISMUS”, im Stadt­park beschmiert wurde. Eine Über­prü­fung ergab, dass unbekan­nte Täter auf die Fugen des aus Naturstein gemauerten
Denkmals mehrere Hak­enkreuze, SS-Runen sowie die Parolen “Heil Hitler” und “Sieg heil” gemalt hat­ten. Nach der Beweis­sicherung durch die Krim­i­nalpolizei wurde das Ord­nungsamt in Biesen­thal mit der Besei­t­i­gung der
Schmier­ereien beauftragt. 

Durch Ermit­tlun­gen der Polizei wurde bekan­nt, dass sich des öfteren eine
Gruppe von unbekan­nten Jugendlichen am Tatort aufhal­ten soll. 

Die Polizei bit­tet Zeu­gen, die Beobach­tun­gen gemacht haben, die mit der Tat
in Zusam­men­hang ste­hen kön­nten, sich unter den Tele­fon­num­mern 03334/630,
03334/634185 und 03334/634190 zu melden. Hin­weise nimmt auch jede andere
Polizei­di­en­st­stelle entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

400 Men­schen haben am Son­ntag in Eber­swalde gegen das ungerechte Asyl­sys­tem und den struk­turellen Ras­sis­mus in Deutsch­land demonstriert.
400 Men­schen haben heute in Eber­swalde gegen das ungerechte Asyl­sys­tem und den struk­turellen Ras­sis­mus in Deutsch­land demon­stri­ert. Der 21.03. ist der inter­na­tionale Tag gegen Ras­sis­mus – trau­riger Anlass an diesem Tag war der Tod von Salah Tayyar.
Die Gruppe „Barn­im für alle!” ruft unter dem Mot­to „Wir sind alle Salah!” auf zu zwei Kundge­bun­gen am Inter­na­tionalen Tag gegen Ras­sis­mus, Son­ntag, 21.3.21, um 13 Uhr Eber­swalde Hbf und um 15 Uhr in der Sen­ften­berg­er Str. im Bran­den­bur­gis­chen Viertel

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot