9. Mai 2013 · Quelle: Antifa Westbrandenburg

Der 8. Mai in Westbrandenburg

Antifaschist_innen erinnerten mit Kranzniederlegungen an sieben Orten an den Tag der Befreiung

Antifaschist_innen erin­nerten gestern in mehreren Städten und Ort­steilen in West­bran­den­burg, so in Neu­rup­pin, Alt Rup­pin, Rathenow, Prem­nitz, Dall­gow-Döberitz, Bran­den­burg an der Hav­el und Bad Belzig an den Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus.

8. Mai – Tag der Befreiung

Am 8. Mai 1945 hat­te das nation­al­sozial­is­tis­che Mil­itär, als wesentliche Stütze des ver­brecherischen NS Regimes im Deutschen Reich, vor den Vertretern der vier Haup­tal­li­ierten: Frankre­ich, Groß Bri­tan­nien, der Sow­je­tu­nion und den USA kapit­uliert. Damit endete nach zwölf Jahren die Nazi-Ter­rorherrschaft in Deutsch­land und nach sechs Jahren der von dort aus ent­fachte Zweite Weltkrieg in Europa.

Kranznieder­legun­gen in Westbrandenburg

In Erin­nerung an die beim Kampf um Befreiung gefal­l­enen Mil­itärange­höri­gen der Alli­ierten – im Raum West­bran­den­burg ins­beson­dere den Sol­dat­en der Sow­je­tu­nion und Polens – sowie zum Gedenken an die Opfer des Nation­al­sozial­is­mus wur­den an fol­gen­den Ehren­fried­höfen und Denkmälern Kränze niedergelegt:
*in Neu­rup­pin am Denkmal der Opfer des Faschis­mus
*in Neu­rup­pin OT Alt Rup­pin am Sow­jetis­chen Ehren­fried­hof
*in Rathenow am Sow­jetis­chen Ehren­fried­hof
*in Prem­nitz am Denkmal der Opfer des Faschis­mus
*in Dall­gow-Döberitz am Sow­jetis­chen Ehren­fried­hof
*in Bran­den­burg an der Hav­el am Sow­jetis­chen Ehren­fried­hof
*in Bad Belzig am Denkmal der Opfer des Faschismus

Kampf um Befreiung – unser Ideal

Der 8. Mai ist für uns nicht nur ein bloßes Ereig­nis, der sich wie das Glied ein­er Kette in eine Vielzahl von Gedenk- und Erin­nerungsta­gen ein­rei­ht.
Der Akt der Befreiung ist für uns ein Vor­bild und damit Leit­mo­tiv in unserem Han­deln. Er zeigt uns, dass durch kon­tinuier­lich­es Engage­ment die Verän­derung der Wirk­lichkeit, so bedrohlich sie auch manch­mal erscheint, möglich ist und eine bessere Welt nicht nur erträum­bar, son­dern auch durch­set­zbar sein kann.
Ger­ade in ein­er Zeit, in der ras­sis­tis­che, völkische und anti­semi­tis­che Stereo­typen – hier, tief in der Bran­den­bur­gis­chen Prov­inz – immer noch einen bedrück­enden Raum im All­t­ag ein­nehmen, ein Leben, wie es uns der Geset­zge­ber garantiert, in der gesellschaftlichen Real­ität nur schw­er ent­falt­bar ist und wirk­liche Freiräume nur begren­zt vorhan­den sind, ist der Kampf um Befreiung – also das lei­den­schaftliche Engage­ment für unsere Träume und Ziele – unser selb­st­be­wusstes Ide­al, das uns auf dem Weg in eine selb­st­bes­timmte Zukun­ft begleitet.

weit­ere Bilder von den Kranznieder­legun­gen in Prem­nitz und Bad Belzig:

Kundge­bung am OdF Denkmal in Premnitz

Kundge­bung am OdF Denkmal in Bad Belzig

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 24. Novem­ber begin­nt der Prozess gegen den NPD-Kad­er Maik Schnei­der und fünf weit­ere Neon­azis. Wir haben euch einen Press­espiegel rund um den Prozess, zum Bran­dan­schlag auf die Turn­halle in Nauen sowie zur Per­son Maik Schnei­der zusam­menge­tra­gen. Die Seite wird in der Zeit des Prozess­es regelmäßig aktualisiert. 
Bran­den­burg an der Hav­el — Ins­ge­samt 25 Per­so­n­en nah­men an der Podi­ums­diskus­sion am ver­gan­gen Don­ner­stag teil. Auf der Bühne war ein Vertreter der Kam­pagne “Emil Wend­land — Nie­mand ist Vergessen” aus Neu­rup­pin, Judith Porath von der Opfer­per­spek­tive und ein Vertreter der Antifa Jugend Bran­den­burg. Die Diskus­sion wurde von der Jour­nal­istin Heike Kleffn­er moderiert.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot