8. Juli 2003 · Quelle: BM

Deutlich mehr Straftaten in Brandenburg

(05.07.03) Pots­dam — Die Polizei hat in den ersten drei Monat­en des Jahres einen
deut­lichen Anstieg der Straftat­en in Bran­den­burg reg­istri­ert. Im Vergleich
zum Vor­jahr waren es von Anfang Jan­u­ar bis Ende März 7,7 Prozent mehr,
ins­ge­samt 61 673 Straftat­en. Im Innen­min­is­teri­um wollte man diesen Anstieg
aber nicht über­be­w­erten. Sprech­er Heiko Hom­burg sagte, dass die Zahlen
“saison­al immer schwanken”. Den Anstieg könne er nicht erk­lären. Er verwies
aber darauf, dass die ersten drei Monate eines Jahres keinen “Ref­eren­zw­ert”
für die Gesamt­sta­tis­tik eines Jahres darstell­ten. Aus­sagekräftige Zahlen
kön­nten früh­estens nach sechs Monat­en präsen­tiert wer­den. Im ersten Quartal
2003 gab es neun Morde (Anstieg: 350 Prozent), 15 Totschlagsdelikte
(Anstieg: 15,4 Prozent) und 76 Fälle sex­ueller Nöti­gung (Anstieg: 40,6
Prozent). Zugle­ich wur­den aber mehr Ver­brechen aufgek­lärt. Die Quote stieg
dem Innen­min­is­teri­um zufolge von 57 Prozent (1. Quar­tal 2002) auf jet­zt 60,4
Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Der Bun­desver­band der VVN-BdA hat die Entschei­dung des Bran­den­burg­er Lan­des­denkmalamts zur Ken­nt­nis genom­men, das nachge­baute Glock­en­spiel der ehe­ma­li­gen Pots­damer Gar­nisonkirche in die Denkmalliste aufzunehmen. Das Argu­ment, dieses Glock­en­spiel sei ein „eigen­ständi­ges Denkmal der jün­geren Zeit­geschichte“, kön­nen wir nur bed­ingt nachvollziehen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot