3. April 2008 · Quelle: Inforiot

Deutsche Bahn vermietet an Thor-Steinar-Shop

INFORIOT — Zum 1. April dieser Woche ist das Frank­furter Bek­lei­dungs­geschäft Nordic Com­pa­ny, das auss­chließlich die als extrem rechts bekan­nte Mode­marke Thor Steinar verkauft, in eine Immo­bilie der Deutschen Bahn AG am Vor­platz des Frank­furter Haupt­bahn­hofs umge­zo­gen.

Zuvor befand sich das im Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres eröffnete Geschäft (mehr) etwas Abseits des Stadtzen­trums: In direk­ter Nähe zum Sta­dion des lokalen Ver­band­sligis­ten teilte das Unternehmen einen Kom­plex mit der Sportlerk­lause, ein­er Bar, die dafür bekan­nt ist, immer wieder rechte Kund­schaft — namentlich aus dem Umfeld der lokalen Hooli­gan-Grup­pierung FCV Ultras — beherbergt zu haben. Auch unter deren als gewalt­bere­it bekan­nten und neon­azis­tisch ori­en­tierten Anhänger_innenschaft erfreut sich Thor Steinar größter Beliebtheit. Die Marke ist mit­tler­weile zum fes­ten Bestand­steil im Stadt­bild gewor­den.

Durch den Umzug kann die Nordic Com­pa­ny mehr als bish­er mit Laufkund­schaft rech­nen. Es bleibt zu befürcht­en, dass durch den promi­nen­ten Platz der Immo­bilie auch Inter­esse und Akzep­tanz unter den Bürger_innen der Stadt gegenüber der Nordic Com­pa­ny, ihrer Ware und Kund­schaft zunehmen.

In den let­zten Monat­en stand Thor Steinar wegen Ver­stoß gegen das Marken­recht im Ram­p­en­licht der Öffentlichkeit. Zudem sind und waren Geschäfte, die das Label verkaufen von der Kündi­gung beste­hen­der Mietver­hält­nisse bedro­ht. Was die Bahn dazu ver­an­lasst haben kön­nte, ihre Liegen­schaft an einen recht­en Szene-Laden zu ver­mi­eten, ist zum jet­zi­gen Zeit­punkt noch unklar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot