31. März 2006 · Quelle: Indymedia

Die Überfluessigen besetzen Wahlkreisbüro der SPD

Heute am 30.03.06 beset­zten die ÜBEFLÜSSIGEN das Wahlkreis­büro der SPD-Land­tagsab­ge­ord­neten Dr. Esther Schröder. Ziel der Aktion war es, die schi­er unerträgliche Heuchelei ein­er Vertreterin der Sozialkahlschlagspartei an den Pranger zu stellen. Frau Dr. Schröder möchte sich bei uns pro­fil­ieren indem sie Beratun­gen für “Hartz IV-Empfänger” anbi­etet. Es wird hier ger­adezu der “Bock zum Gärt­ner” gemacht.

Man stelle sich vor, zunächst stürzt man Mil­lio­nen Men­schen in Armut und Elend, und anschliessend baut man qua­si auf dem Rück­en der Betrof­fe­nen die eigne Parteikar­riere auf. Zugle­ich bere­it­et man in Berlin den näch­sten Schlag (Gesund­heit­sre­form) gegen mil­lio­nen kranke Men­schen vor.

Es scheint als könne nie­mand diesen Wahnsinn stop­pen.
Der Wahnsinn wird überdeut­lich wenn man zum Beispiel eine Bun­destags­de­bat­te ver­fol­gt, und als Vertreter der “Oppo­si­tion” Red­ner von der FDP und den GRÜNEN vorge­set­zt bekommt. Dabei wäre es doch ein leicht­es die bei­den Parteien mit in die Regierung aufzunehmen und die “Ganz große Koali­tion” zu bilden, das wäre wenig­stens ehrlich. Doch der Anschein von Demokratie muss gewahrt bleiben.

Die ÜBERLÜSSIGEN aus Jüter­bog sind bere­it gegen diesen Wahnsinn anzukämpfen, sie sind zuver­sichtlich, denn wir wer­den immer mehr.

Bilder von der Aktion sind hier zu find­en. Das Video dazu find­et ihr an dieser Stelle zum run­ter­laden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Zossen – Der AfD-Land­tagskan­di­dat Daniel von Lüt­zow aus dem Wahlkreis Tel­tow-Fläming III ist von Jörg Wanke vom zivilge­sellschaftlichen Aktions­bünd­nis Bran­den­burg zu ein­er Podi­ums­diskus­sion zur Land­tagswahl geladen.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.
INFORIOT – Knapp 200 Per­so­n­en beteiligten sich am 02. Feb­ru­ar an Protesten gegen den Lan­desparteitag der Alter­na­tive für Deutsch­land (AfD) in Rangs­dorf. Über zwei Tage sollen hier die Lis­ten­plätze 29–40 zur kom­menden Land­tagswahl vergeben wer­den.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot