17. April 2002 · Quelle: berliner morgenpost | berliner zeitung

«Die Welle» wirbt bei Azubis für Toleranz

berlin­er morgenpost:

«Die Welle» wirbt bei Azu­bis für Toleranz 

jm Pots­dam — Auszu­bildende sind nach Ansicht von Uta Leich­sen­ring, der neuen Beauf­tragten für das «Tol­er­ante Bran­den­burg», im Kampf gegen Recht­sex­trem­is­mus und Frem­den­feindlichkeit schw­er­er zu erre­ichen als Schüler. Genau auf diese Gruppe ziel­ten daher die Pro­jek­te «Heimat» und «Die Welle». Die Vorhaben sind langfristig angelegt, enden 2004. Atmo­sphäre und Geis­te­shal­tung zu ändern brauche Zeit. Nötig sei «pro­duk­tive Ungeduld», sagte Leich­sen­ring gestern bei der Vorstellung. 

«Heimat» läuft an vier Ober­stufen­zen­tren des Lan­des. Geboten wer­den Sem­i­nare, die sich mit der Arbeitswelt der Azu­bis beschäfti­gen. The­men sind unter anderem Bewer­bung, Kon­flik­te am Arbeit­splatz und Lebensperspektiven. 

340 000 Euro ste­hen ins­ge­samt für «Heimat» bere­it. Im Pro­jekt «Die Welle» erfol­gt die Auseinan­der­set­zung mit Recht­sex­trem­is­mus mit Meth­o­d­en der bilden­den Kun­st und der The­ater­päd­a­gogik. Die Kosten von 500 000 Euro trägt zu zwei Drit­teln der Bund. 

berlin­er zeitung:

Azu­bis anfäl­lig für Rechtsradikalismus 

Auszu­bildende sind nach Ansicht der Tol­er­anz-Beauf­tragten des Lan­des, Uta Leich­sen­ring, schw­er­er vom Recht­sradikalis­mus abzubrin­gen als Schüler. Jugendliche in der Beruf­saus­bil­dung müssten daher ver­stärkt auf Ver­ständi­gung und Gewalt­losigkeit ori­en­tiert wer­den, sagte sie am Dien­stag in Pots­dam bei der Vorstel­lung zweier Tol­er­anzpro­jek­te. Dabei han­delt es sich zum einen um das an Ober­stufen­zen­tren in Bernau, Eber­swalde, Frank­furt (Oder) und Zehdenick beste­hende Pro­jekt “Heimat”, das Weltof­fen­heit und Tol­er­anz unter Her­anwach­senden fördert. Im Rah­men des anderen Pro­jek­ts, “Die Welle”, pro­duzieren Jugendliche aus Rheins­berg, Fleck­en Zech­lin und Zehdenick The­ater­stücke und Vide­ofilme, die Erfahrun­gen Jugendlich­er mit Extrem­is­mus beschreiben. Bei­de Pro­jek­te wer­den von der EU, vom Bund und vom Land gefördert. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Kommt am Mo, 8.3. zum Pots­damer Rathaus und sup­port­et Refugees Eman­ci­pa­tion: 9.30 Uhr Start der Ver­samm­lung, 11.00 Uhr Über­gabe des Protestbriefes
Neu­rup­pin — In der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag wur­den in der Innen­stadt Trans­par­ente aus Sol­i­dar­ität mit den Opfern des türkischen Faschis­mus aufgehängt. 
Frank­furt (Oder) — Frank­furter Antifaschist*innen klärten am 30.01.2020 die Nach­barschaft über die Ver­strick­un­gen der lokalen “Südring-Kneipe” mit der regionalen Naon­azis-Szene auf. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot