3. Mai 2005 · Quelle: BM

Drei Autos in Flammen

(Berlin­er Mor­gen­post, 30.4.) Pots­dam — Unbekan­nte haben in der Nacht zu Fre­itag einen Bran­dan­schlag auf
Fahrzeuge des Bran­den­burg­er Umwelt­min­is­teri­ums verübt. Drei Autos gin­gen
gegen 1.30 Uhr in Flam­men auf. Die Pkw VW Golf, Opel Cor­sa und Renault
standen vor dem Gebäude des Min­is­teri­ums in unmit­tel­bar­er Nach­barschaft der
Pots­damer Arbeit­sagen­tur in der Hein­rich-Mann-Allee, Ecke Horstweg. Gegen
1.40 Uhr wurde der Brand durch einen Wach­schutzmi­tar­beit­er bemerkt, er
alarmierte Polizei und Feuer­wehr. Auf­grund der Hitzeen­twick­lung wur­den die
Fas­sade und Fen­ster­scheiben im Erdgeschoß des mehrstöck­i­gen Gebäudes
beschädigt. Beamte vom Staatss­chutz (2. Kom­mis­sari­at) haben die Ermit­tlun­gen
aufgenom­men.

“Wir wollen den Vor­fall nicht drama­tisieren, aber es ist schon ein komis­ches
Gefühl, wenn man mor­gens zur Arbeit kommt und die abge­fack­el­ten Autos
sieht”, sagt Jens-Uwe Schade, Press­esprech­er des Umwelt­min­is­teri­ums. Er
schätzt des Schaden auf zir­ka 100 000 Euro. Jens-Uwe Schade: “Die
Leas­in­grat­en für den Renault müßten jet­zt sofort abgeglichen wer­den. Und der
Golf war unser erster Raps­diesel­wa­gen.” Nicht nur der materielle Schaden sei
hoch, die Mitar­beit­er stellen sich jet­zt Fra­gen zu ihrer Sicher­heit: Kön­nen
wir unsere Sachen über Nacht im Min­is­teri­um lassen? Was wäre passiert, wenn
alle drei Tanks in die Luft geflo­gen wären? “Es ist nur ein Ver­dacht, aber
vielle­icht hat der Anschlag eher der Arbeit­sagen­tur gegolten”, ver­mutet der
Press­esprech­er. Dort sei die Polizei öfter im Ein­satz.

Die Pots­damer Polizei bit­tet nun um Mith­il­fe zur Aufk­lärung der Straftat und
fragt: Wer hat in der Nacht zum Fre­itag zwis­chen 22.30 und 1.40 Uhr
verdächtige Per­so­n­en- oder Fahrzeug­be­we­gun­gen im Bere­ich
Hein­rich-Mann-Allee/Horstweg sowie der Klein­gartenkolonien Daheim und
Nuthewinkel bemerkt, die mit dem Bran­dan­schlag in Verbindung ste­hen kön­nten?
Wer kann Angaben zu dem oder den Tätern machen? Hin­weise an das
Polizeiprä­sid­i­um Pots­dam unter Tel.:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Das Frei­Land-Plenum nimmt Stel­lung zu den Vor­wür­fen des Ver­fas­sungss­chutz Bran­den­burg gegen das rand.gestalten.
Pots­dam – Gemein­same Anreise am 15.02. vom Bus­bahn­hof auf dem Pots­damer Bass­in­platz zur ‘unteil­bar’ Demo in Erfurt unter dem Mot­to „Kein Pakt mit Faschist*innen – niemals und nir­gend­wo!“
Vier Mit­glieder der CDU haben in den sozialen Medi­en Kri­tik an der Erlärung “Kein Forum für rechte Kad­er” geübt. Die PNN berichtete. Wir nehmen dazu wie fol­gt Stel­lung.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot