20. November 2003 · Quelle: MAZ

Eberswalde (Barnim): Nächtliche Unruhe

Die Anwohn­er der Rudolf-Bre­itscheid-Straße in Höhe der Neuen Apotheke kamen in der Nacht zu Don­ner­stag nicht zur Ruhe. Zwei Män­ner und eine Frau macht­en Lärm, und ein­er von ihnen rief recht­sradikale Parolen. Kurz darauf
split­terte sog­ar Glas. Ein Bürg­er hat­te beobachtet, wie eine Glass­cheibe der Hofein­gangstür durch eine der männlichen Per­so­n­en zer­schla­gen wurde.

Die Anwohn­er melde­ten diese Ereignisse der Polizei. Die Ran­dalier­er hat­ten sich inzwis­chen in Rich­tung Grabow­straße fort­be­wegt. Hier stellte die Polizei die Ran­dalier­er — eine 21-jährige Frau sowie einen 21-jähri­gen und
23-jähri­gen Mann.

Die Ermit­tlun­gen vor Ort ergaben, dass außer­dem noch ins­ge­samt elf Autos im Tatort­bere­ich beschädigt wur­den und die betr­e­f­fend­en Per­so­n­en auf­grund der Tatum­stände und ‑zusam­men­hänge unter Ver­dacht ste­hen, diese Fahrzeuge
beschädigt zu haben.

Zwei der Täter befan­den sich Don­ner­stag­mit­tag noch im Polizeige­wahrsam. Die Kripo ermit­telt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Kam­pagne zieht eine erste Bilanz.
Ini­tia­tive “Wir packen’s an!” gegrün­det: Hil­fe beim Ver­pack­en von Spenden für Flüchtlingscamps gesucht
Cot­tbus — Was wird uns von 2019 in Erin­nerung bleiben? Für den Jahres­rück­blick befra­gen wir zivilge­sellschaftliche Ini­tia­tiv­en über die Sit­u­a­tion in ihrem Bun­des­land. Heute: Bran­den­burg mit dem Opfer­per­spek­tive e.V.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot