19. Juni 2007 · Quelle: MAZ

Ein Jahr nach der Diskussion über No-Go-Areas

Wenige Tage vor dem Anpfiff der Fußball­welt­meis­ter­schaft 2006 warnte Karsten-Uwe Heye far­bige Fußball­fre­unde vor lebens­ge­fährlichen Orten in Bran­den­burg. Daraufhin ent­bran­nte eine heftige Debat­te über “No-Go-Areas”, die seit dem Som­mer­märchen aber wieder eingeschlafen ist. Was ist heute, ein Jahr danach, von der ganzen Aufre­gung zu hal­ten? Ulrich Crüwell hat mit Karin Weiss, der Inte­gra­tions­beauf­tragten des Lan­des Bran­den­burg, der Schweiz­er Stu­dentin Saman­tha Taha, Ali­da Babel, der Grün­derin des Inte­gra­tionsvere­ins “Black Flow­ers”, dem Kraft­fahrer David Mura­ga und dem Schüler Edwin Kinani gesprochen.

MAZvideo hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot