15. Dezember 2005 · Quelle: Café Shock

Ein Jahr Shock

One year cafe shock!”

Par­ty im Wald­schloss Pots­dam (Stahns­dor­fer Strasse 100)

Café Shock…Created to Rock

Ein Jahr geht zu Ende und neben andauern­den schlecht­en Nachricht­en, wie der
per­ma­nente Anstieg von Nazi-Aktiv­itäten und ein­er CDU-Regierung, gibt es
trotz­dem auch Gründe zum Feiern. Das Café Shock wird ein Jahr alt und rockt aus
gegebe­nen Anlass das Wald­schloss. Das Jugend­café startete am 19.12.2004 in der
Olga in Pots­dam. Ange­fan­gen mit einem Team von vier Leuten sind wir mittlerweile
acht Leute, die sich um die Organ­i­sa­tion, Pla­nung und Durch­führung des
Jugend­cafés küm­mern. Im nun fast ver­gan­genen Jahr gab es jeden zweit­en Sonntag
Vorträge, Filmabende und andere Ver­anstal­tun­gen. Die Idee, einen Raum für
Jugendliche zu schaf­fen, in dem man sich poli­tisch informieren und auch
engagieren kann, haben wir ver­sucht nicht aus den Augen zu ver­lieren. In diesem
Rah­men wur­den z.B. Ver­anstal­tun­gen mit dem apabiz Berlin, der Ini­tia­tive für
Begeg­nung real­isiert. Das soll und wird auch im näch­sten Jahr so bleiben.

Aber erst­mal wird am *22.12.* kräftig gefeiert und zwar getreu unserem Motto
„Café Shock…Created to Rock“ mit *Mad­stop* und *Unknown Artists* aus Potsdam
und Musik zum Tanzen und laut Mitsin­gen von *DJ Love*.

Nach Wei­h­nacht­en und Sil­vester startet das Café Shock dann gle­ichzeit­ig mit dem
neuen Jahr am 1. Jan­u­ar 2006 mit dem Film „Herr Wich­mann von der CDU“. Bleibt
nur noch zu sagen, dass wir uns auf eine coole Par­ty und ein weit­eres Jahr Café
Shock mit euch freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

[Reboot]: Kolumbi­en-Soli-Tour 2022, 6. Mai – Pots­dam Nowawes | Großbeeren­straße 5 | 19:00 Uhr
Vor einem hal­ben Jahr been­dete die deutsche Bun­desregierung die  Evakuierungs­flüge aus Afghanistan. Hun­derte, wenn nicht tausende  Men­schen wurde ein Leben in Sicher­heit ver­wehrt. Die Sank­tio­nen  stoppten nicht die Taliban.
Ab Mittwoch gilt in Pots­dam für ungeimpfte Per­so­n­en eine Aus­gangssperre zwis­chen 22.00 und 6.00 Uhr. Dem­nach dür­fen nicht geimpfte Per­so­n­en das Haus dann nur noch „in gewichti­gen Aus­nah­me­fällen“ ver­lassen, etwa zum Auf­suchen der Arbeitsstätte.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot