11. Mai 2005 · Quelle: MAZ

Ein Kreis um die Friedenseiche

(MAZ, 9.5.) KYRITZ “Wir gegen rechts” — unter dieser Losung haben sich gestern etwa 100
Demon­stran­ten auf dem Kyritzer Mark­t­platz ver­sam­melt. Zu ihnen sprach Car­men
Lange, Lei­t­erin des Todes­marschmu­se­ums im Below­er Wald bei Witt­stock. Sie
erin­nerte an den Tag der Befreiung vom Nation­al­sozial­is­mus vor 60 Jahren, an
das Ende des Krieges und an die Mil­lio­nen Toten. Man sollte auch der
Über­leben­den gedenken, deren Leben nie wieder so war wie es vorher war,
meinte Car­men Lange.

Die Lei­t­erin des Todes­marschmu­se­ums erin­nerte dann an den Todes­marsch der
KZ-Häftlinge von Sach­sen­hausen, an ihr Schick­sal im Below­er Wald. Die
Häftlinge seien durch viele Dör­fer gezo­gen. Sie wur­den von tausenden
Men­schen gese­hen. Einige halfen, indem sie ihnen zu trinken gaben, andere
bespuck­ten die Häftlinge. Doch die meis­ten Leute sahen weg, Das sollte man
heute, angesichts neon­azis­tis­ch­er Ten­den­zen, auf keinen Fall mehr tun.

“Die Gle­ichgültigkeit, die damals viele Leute ausstrahlten, darf nie mehr
zuge­lassen wer­den”, sagte Car­men Lange. Das Wort ergriff auch die Stadt- und
Kreistagsab­ge­ord­nete Rita Büch­n­er (PDS). Antifaschis­mus müsse man leben, das
könne man auch mit der Teil­nahme an dieser Demon­stra­tion, so ihr Resümee.
Die Demon­stran­ten zogen dann durch die Stadt. Anschließend bildete man einen
Kreis um die Frieden­se­iche und ließ Tauben fliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Das JWP-Mit­ten­Drin verurteilt den Bran­dan­schlag auf den Dienst­wa­gen des Neu­rup­pin­er Bürg­er­meis­ters Jens-Peter Golde, sowie aus­ge­sproch­ene Mord­dro­hun­gen gegen ihn.
Nach Schlägereien von Män­ner­grup­pen unter­schiedlich­er Nation­al­ität woll­ten Neon­azis gestern in Rheins­berg ein flüchtlings­feindlich­es Sig­nal set­zen. Doch ihre angemeldete Kundge­bung ver­puffte am Gegen­protest.
Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot