21. April 2013 · Quelle: Jugendbündnis "Für ein tolerantes Eberswalde"

Erfolgreiche Gegenkundgebung gegen Pro Deutschland in Eberswalde

Pro Deutsch­land war am 19.4.2013 in Eber­swalde, um Unter­schriften für ihre Zulas­sung zu den bun­destagswahlen zu sam­meln. Es gab einige Hand­grei­flichkeit­en von Mit­gliedern der recht­spop­ulis­tis­chen und islam­feindlichen Partei gegenüber Gegen­demon­stran­ten. . Nach­dem eine spon­tane Gegenkundge­bung angemeldet wurde, zog Pro Deutsch­land aber ab. Laut Augen­zeu­gen­bericht­en wur­den Gegen­demon­stran­ten mit Sprüchen wie “Geh doch Arbeit­en!” beschimpft.

Auch in anderen Städten hat­te Pro Deutsch­land Schwierigkeit­en, Stände durchzuführen. In Pots­dam gab es regelmäßig Gegen­demos gegen die Unter­schriften­samm­ler, bis die recht­spop­ulis­tis­che Partei ganz auf­gab.
Bish­er sind keine fes­ten Struk­turen in Eber­swalde und Umge­bung bekan­nt gewor­den. hof­fen wir dass das so bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

400 Men­schen haben am Son­ntag in Eber­swalde gegen das ungerechte Asyl­sys­tem und den struk­turellen Ras­sis­mus in Deutsch­land demonstriert.
400 Men­schen haben heute in Eber­swalde gegen das ungerechte Asyl­sys­tem und den struk­turellen Ras­sis­mus in Deutsch­land demon­stri­ert. Der 21.03. ist der inter­na­tionale Tag gegen Ras­sis­mus – trau­riger Anlass an diesem Tag war der Tod von Salah Tayyar.
Die Gruppe „Barn­im für alle!” ruft unter dem Mot­to „Wir sind alle Salah!” auf zu zwei Kundge­bun­gen am Inter­na­tionalen Tag gegen Ras­sis­mus, Son­ntag, 21.3.21, um 13 Uhr Eber­swalde Hbf und um 15 Uhr in der Sen­ften­berg­er Str. im Bran­den­bur­gis­chen Viertel

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot