25. Februar 2005 · Quelle: MOZ

Ermittlung wegen Nazi-Parolen

Bernau. Die Polizei ermit­telt wegen Ver­wen­dung ver­fas­sungs­feindlich­er
Kennze­ichen. grund sind ÜBer­griffe auf zwei Frauen, ver­bun­den mit
recht­sradikalen Parolen, am MIttwochabend auf dem BUs­bahn­hof an der
Bör­nick­er Chaussee. Auf Grund der Per­so­n­enbeschrei­bung kon­ten zwei
Tatverdächtige vor­läu­fig festgenom­men wer­den. Ein Zeuge kon­nte einen
23-jähri­gen als Täter ein­deutig als Täter iden­di­fizieren. Ein
Atemalko­holtest ergab beim Verdächti­gen einen Wert von 1.75 Promile.
Draufhin wurde einen Blut­probe ange­ord­net. Das Jugend­kom­mis­sari­at hat
die Ermit­tlun­gen aufgenom­men.

Quelle: MOZ // Polizeibericht (Nieder­barn­im Echo) 25. Feb­ru­ar 2005

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bernau – “Andere feiern Hal­loween oder einen Anti­semiten. Das machen wir nicht.” Im Dos­to find­et am 31.10. ein Street Punk Fes­ti­val statt.
Bernau – Am 20. Sep­tem­ber find­et ein Solikonz­ert für das Bürger*innenasyl Barn­im im Jugendtr­e­ff Dos­to statt.
Eber­swalde – Die anti­sex­is­tis­che Ini­tia­tive Eber­swalde (Asie) und das What-the-fuck-Bünd­nis laden zu ein­er Mobi und Info Ver­anstal­tung am 10. Sep­tem­ber um 19 Uhr ins Schöpfw­erk (Nähe Bahn­hof) ein.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot